Wenn dieser "Ausflug" mal kein gewisses Risiko in sich birgt: Die hochschwangere Herzogin Kate soll sich seit vergangener Woche bei ihren Eltern in Bucklebury aufhalten. Britische Medien spekulieren, dass die junge Herzogin dort aber nicht nur vor der Geburt, sondern vor allem danach Ruhe finden soll.

Vom "Royal Baby" fehlt weiter jede Spur und selbst die Familie ist sich uneins, wann es denn nun endlich soweit sein wird. Kates Mutter, Carole Middleton, soll Freunden erzählt haben, dass das blaublütige Kind erst Ende Juli zur Welt kommt. Dafür spricht, dass sich Kate seit vergangenen Freitag – angeblich aufgrund der hohen Temperaturen in London – bei ihren Eltern in Bucklebury befindet. Knifflig: Die 2.066 Einwohner große Ortschaft ist über eine Autostunde vom St. Mary’s Hospital in London entfernt, in dem die Geburt unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen stattfinden soll. Bleibt also nur zu hoffen, dass es der Windsor-Sprössling weiterhin nicht allzu eilig hat.

In Bucklebury soll die hochschwangere Kate aber nicht nur vor der Geburt zur Ruhe kommen, sondern vor allem auch danach. Wo das royale Baby seine ersten Lebenstage verbringen wird, ist eigentlich streng geheim, doch in den britischen Medien hält sich hartnäckig das Gerücht, Kate und das "Royal Baby" würden nach der Entbindung bei Oma und Opa Middleton einziehen. Es ist sogar von einem mehrwöchigen Aufenthalt in Bucklebury die Rede.

Und die Bilder der kleinen südenglischen Ortschaft beweisen: Bucklebury ist nicht der schlechteste Ort, um fernab des Medienrummels ein wenig Erholung finden.