• Seit wenigen Tagen ist es offiziell: Prinz Harry und Meghan Markle werden ihre royalen Pflichten auch in Zukunft nicht wieder aufnehmen.
  • Damit verlieren sie nun auch ihre bisherigen Schirmherrschaften, die sie als Mitglieder des Königshauses übernahmen.
  • Sehr zum Bedauern der diversen Organisationen, denen der Prinz in den letzten Jahren zur Seite stand.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Bisher war der "Megxit" eine Art "Auszeit auf Probe" für Prinz Harry und Meghan Markle. Seit Freitag steht fest: Das Paar wird seine royalen Pflichten auch in Zukunft nicht wieder aufnehmen. Eine Entscheidung mit Folgen, denn bisher förderten Prinz Harry und seine Frau auch von den USA aus weiterhin diverse britische Stiftungen und Organisationen. Das wird sich ab sofort ändern.

Prinz Harry und Meghan: Keine royalen Schirmherrschaften mehr

Wie aus dem offiziellen Statement des Palasts hervorgeht, müssen Prinz Harry und Meghan Markle ihre "militärischen Ehrenämter und königlichen Schirmherrschaften" zurückgeben, sie sollen an andere Mitglieder der Familie verteilt werden. Im Netz verabschieden sich bereits verschiedene Organisationen von ihren ehemaligen Paten.

So schreibt beispielsweise die Stiftung "The Queen's Commonwealth Trust", die weltweit junge Menschen beim Einsatz für Bedürftige unterstützt, in einem Statement: "Wir konnten uns sehr glücklich schätzen, die engagierte Unterstützung und Ermutigungen des Herzogs und der Herzogin von Sussex während unserer Gründungsjahre zu genießen. Sie haben uns dabei geholfen, schnelle Fortschritte zu erzielen und unsere Organisation für ihre nächste Phase bereitzumachen."

Das National Theatre wiederum dankt Meghan Markle auf Twitter für ihre Unterstützung. "Die Herzogin hat sich für unsere Arbeit mit Gemeinden und jungen Menschen in ganz Großbritannien eingesetzt und für unsere Mission, Theater für alle zugänglich zu machen", heißt es in dem Post.

Besonders schmerzhaft dürfte für Prinz Harry der Verlust seiner militärischen Ehrenämter sein. Immerhin hat er lange gedient und weiterhin eine enge Verbindung zu den britischen Streitkräften. Seine Ämter als Ehrenkommandant der Luftwaffe, Generalkapitän der Royal Marines und Ehren-Oberbefehlshaber der Royal Navy muss er mit dem finalen Megxit nun abtreten.

Diesen Organisationen bleibt das Paar erhalten

Ein Trost bleibt dem Paar allerdings: Sie verlieren nicht alle ihre Schirmherrschaften. Die Organisationen, mit denen sie abseits des Königshauses verbunden sind, dürfen sie weiter unterstützen. So bleibt Prinz Harry weiterhin Schirmherr für die Kinderhilfsorganisation "Wellchild". Auch seiner selbst gegründeten "Invictus Foundation" bleibt er erhalten.

Meghan Markle wiederum wird sich weiter für die Tierschutzorganisation "Mayhew" und die Frauen-Charity "Smart Works" einsetzen. "Wir sind dankbar für alles, was [die Herzogin von Sussex] zur Unterstützung unserer Klienten getan hat und freuen uns darauf, in Zukunft weiter mit ihr zusammen zu arbeiten", heißt es von "Smart Works" etwa auf Twitter © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Harry und Meghan erklären finalen Rückzug - Palast betrübt

Knapp ein Jahr nach ihrem Rückzug aus dem Königshaus ist der harte Schnitt vollzogen: Harry und Meghan sind keine Royals im klassischen Sinne mehr. Der Palast zeigt sich betrübt.