Prinz George wird 6: So viel hat der kleine Royal schon erlebt

Heute ist Prinz Georges 6. Geburtstag. Kaum zu glauben, dass der kleine royale Knirps schon seit zwei Jahren die Schulbank drückt. Für sein Alter hat Prinz George Alexander Louis schon ganz schön viel erlebt. Doch wie sah das kurze Leben des zukünftigen Königs bisher aus? © spot on news

Prinz George Alexander Louis von Cambridge kommt am 22. Juli 2013 im St. Mary’s Hospital in London zur Welt - und ganz England feiert. Kein Wunder: Als Sohn von Prinz William und Herzogin Catherine rückt der kleine Neuankömmling auf Platz drei der britischen Thronfolge.
Der erstgeborene Sohn von William und Kate ist gleich nach seiner Geburt ein Star. Die "Washington Post" verleiht ihm am gleichen Tag den inoffiziellen Titel "World’s Most Famous Baby“, zu Deutsch "Das bekannteste Baby der Welt". Sein Ruhm hält bis heute an. Offiziell wird George als His Royal Highness Prince George of Cambridge tituliert.
Die Taufe von Prinz George fand am 23. Oktober 2013 statt. Nur die engste Familie findet sich in der Chapel Royal im St James’s Palace ein, als der Erzbischof von Canterbury den Kleinen tauft. Als Patentante wird die Springreiterin Zara Tindall ausgewählt, der Patenonkel ist Hugh Grosvenor, 7. Duke von Cambridge.
Im April 2014 beginnt seine erste große Reise. Zusammen mit seinen Eltern William und Kate fliegt er nach Neuseeland und Australien. Staatsoberhaupt beider Länder ist Queen Elisabeth II., Georges Uroma. Dem Kleinen macht der dreiwöchige Familien-Ausflug um die Welt nichts aus - im Gegenteil.
Zuerst geht die Reise für den kleine Prinzen in Neuseeland los. Natürlich freut sich das Land ganz besonders über den Besuch der Royals. Prinz George bleibt allerdings das Highlight. Mit seinen Eltern besucht er eine Krabbelgruppe in Wellington. Der kleine Junge scheint großen Spaß zu haben und schleicht sich so bereits in das Herz der royalen Fans.
Weiter geht’s für Sonnenschein George: Next Stop – Australien. Das acht Monate alte Baby kommt in Papas Armen am Flughafen in Sydney an. Wie immer stiehlt der kleine Knirps allen die Show: gut gekleidet und mit süßem Babyspeck.
In Sydney darf Prinz George die australische Vielfalt an Tieren aus nächster Nähe betrachten. Der Ausflug in den Zoo an Ostern scheint ihm sehr gut zu gefallen. Doch statt den Osterhasen darf der Kleine sogar Kängurus sehen.
Das royale Baby ist nicht umsonst so beliebt. Queen Elizabeths Urenkel hat das Grüßen in den Genen. Er steht gerne mit seiner Familie in der Öffentlichkeit und weiß bereits um gutes royales Benehmen: Immer schön winken!
Am 2. Mai 2015 bekommt Prinz George eine kleine Schwester. Da ist er schon fast zwei Jahre alt. Mit ihr kann er seine Erlebnisse jetzt teilen - zum Beispiel beim Spielen im Schnee mit Mama und Papa. 2016 soll er in den Kindergarten gehen - aber nicht in irgendeinen, versteht sich. Prinz George soll wie sein Vater und sein Onkel Harry von der Montessori-Pädagogik profitieren.
Im September 2017 beginnt der Ernst des Lebens für den zukünftigen König. Er geht auf die "Thomas’s Battersea Prep-School" in London. Die renommierte Privatschule hat einiges zu bieten: Wissenschaftslabore, Kunsträume, Arbeitsplätze mit Computern, einen Ballettraum, einen Theatersaal und und und. Natürlich darf sich der vierjährige Erstklässler auch mal auf dem Spielplatz austoben. Trotzdem fällt der erste Gang Richtung Schule noch etwas zögerlich aus.
Am 23. April 2018 freut sich Prinz George über ein weiteres Geschwisterchen im Kensington Palast. Sein fünf Jahre jüngerer Bruder Prinz Louis kommt zur Welt. Im Winken ist er jedenfalls genauso gut wie sein älterer Bruder. Ähnlich sehen sich die beiden übrigens auch ziemlich.
Nun ist Prinz George schon 6 Jahre alt! Und zu diesem Anlass hat der Kensington Palace drei neue Fotos des Thronfolgers veröffentlicht. Hinter der Kamera stand bei diesen Aufnahmen mal wieder Mama Kate höchst persönlich.
Das erklärt, warum er sich so ausgelassen und ohne Scheu vor der Kamera präsentiert. Zum Glück sind mit Opa Charles und Papa William noch zwei Thronfolger vor ihm an der Reihe - so darf George seine Kindheit noch ein wenig auskosten, bevor er eines Tages selbst den Thron von England besteigt.