Prinz Charles hat das Herz am rechten Fleck, vor allem wenn es um seine Familie geht. Für Enkelsohn George hat sich der britische Thronfolger schon vor Jahren etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Mehr News aus dem britischen Königshaus finden Sie hier

Mit der Geburt von Prinz George im Jahr 2013 wurde Prinz Charles zum ersten Mal Großvater. Kinderschuhe, Schnuller und Fläschchen schienen dem Sohn von Queen Elizabeth II. als Geburtsgeschenk aber offensichtlich zu banal. Er suchte sich für seinen ältesten Enkelsohn etwas deutlich Größeres aus.

Privat wie selten zuvor

Vor dem Hintergrund seines 70. Geburtstages am 14. November gewährte der britische Thronfolger dem TV-Sender BBC nun äußerst private Einblicke in sein royales Leben.

Bei einem Spaziergang über sein Anwesen Birkhall in Schottland kam Prinz Charles dabei auch auf seinen Enkel George, den ältesten Sohn von Prinz William und Herzogin Kate, zu sprechen.

Kurz nach dessen Geburt vor fünf Jahren habe der Prinz von Wales angefangen "Dutzende verschiedene Baumarten" zu pflanzen.

"Das hier ist Georges Wald", verkündet er in der Dokumentation "Prinz, Sohn und Erbe: Charles mit 70" stolz, wie die britische Ausgabe des Magazins "Hello" vorab berichtet.

Geschenk für die Ewigkeit

Mit voranschreitendem Alter habe der 69-Jährige, so sagt er selbst, "immer mehr das Verlangen, Bäume zu pflanzen".

Dieses kommt nun dem kleinen Prinzen zugute. Prinz Charles hofft nach eigener Aussage sehr, seinem Enkel George damit eine große Freude bereiten zu können – "wenn sie mit ihm gemeinsam heranwachsen". (cos)  © spot on news