Pippa Middleton macht ernst: Im Mai will sie ihren Verlobten James Mattews heiraten. Was nach einer freudigen Sause klingt, könnte einen empfindlichen Dämpfer bekommen. Insidern zufolge möchte die Schwester von Herzogin Kate nämlich eine nicht dabei haben: Prinz Harrys Freundin Meghan Markle.

Vergangene Woche war Pippa Middleton zu Gast auf der Hochzeit ihrer Freunde Tom "Skippy" Inskip und Lara Hughes-Young. Die feierten auf Jamaica, zu der auch Prinz Harry und die Schauspielerin Meghan Markle aus der Serie "Suits" eingeladen waren.

Meghan Markle fliegt nach Kanada, ohne Harrys Großmutter zu treffen.

"Sie sah wie alle Augen auf Meghan statt auf Lara gerichtet waren", sagte ein Insider der "Mail on Sunday". "Auch Harry war von der Situation genervt. Pippa und ihre Mutter Carole fragen sich, ob Meghans Anwesenheit nicht für unnötiges Chaos sorgen würde."

Darf Meghan auf die Gästeliste?

In Pippas Einladungen soll eine "no ring, no bring"-Klausel stehen: Nur verheiratete oder verlobte Paare dürften demnach ihren Partner mitbringen. Bisher nahmen Adelskenner an, dass Harry seine Freundin dennoch mitbringen dürfe. Die beiden sind seit sechs Monaten ein Paar. Ihre Beziehung wurde sogar vom Buckingham Palace bestätigt.

Doch nun könnte es doch anders kommen und Harry müsste ohne Begleitung zur Hochzeit erscheinen. Oder gar nicht. Denn Meghan Markle gehört bereits zur Familie. Vergangenen Monat lernte sie Harrys Bruder Prinz William (34) und seine Frau Kate (35) sowie die Kinder George (3) und Charlotte (1) kennen.

Harry und Pippa sind gute Freunde. Zu ihren wilden Zeiten wurde ihnen sogar eine Affäre nachgesagt – vielleicht ein weiterer Grund, warum sie auf seine neue nicht all zu gut zu sprechen ist ... (jj)  © top.de