Herzogin Meghan: Die Stilikone, die mit der Etiquette bricht

Kommentare113

Mit ihrem Stilgefühl zieht Herzogin Meghan regelmäßig die Blicke auf sich. Hier ihre schönsten Looks.

Meghan kann auch leger. Das bewies sie beim Australien-Besuch mit Prinz Harry am Bondi Beach. Das lange, gestreifte Kleid ist, abgesehen vom Ehemann, der perfekte Strandbegleiter.
Bei einem Besuch des Strands von Melbourne unterhielt sich das royale Ehepaar mit einigen Rettungsschwimmern. Ganz britisch trug Herzogin Meghan einen beigen Trenchcoat mit lässig hochgekrempelten Ärmeln - und flache Schuhe. Ist am Strand ja auch viel bequemer. Diese sind übrigens aus recycelten Plastikflaschen gefertigt. Äußerst umweltbewusst, die Dame.
Das dunkelblaue Wickelkleid, das die Herzogin zu dem Treffen mit dem Gouverneur des australischen Staates Victoria, Anthony Howard QC, in Melbourne trug, wurde eigens für sie gefertigt und ist erst 2019 erhältlich. Natürlich ist es bereits jetzt restlos ausverkauft.
Dezent, aber schick erschien Prinz Harrys Ehefrau zur Hochzeit seiner Cousine, Prinzessin Eugenie in York. Dunkelblau scheint es der Herzogin besonders angetan zu haben.
Sportlich und agil zeigte sich die Herzogin von Sussex bei den Coach Core Awards an der Loughborough Universität - trotz Heels und unpraktischer Raffung am Oberteil. Meghan hat sichtlich Spaß und sah in ihrem schlichten Ensemble ganz bezaubernd aus.
Elegant im schmal geschnittenen schwarzen Kleid mit durchsichtigen Ärmeln besuchte die Herzogin von Sussex die Ausstellung "Oceania" an der Royal Academy of Arts. Durchsichtige Stoffe sind bei den Royals eigentlich weniger gerne gesehen. Aber für Meghan scheinen andere Regeln zu gelten.
Ob dieses Outfit von der Queen abgesegnet wurde? Gleich drei Dresscode-Regeln auf einmal brach Herzogin Meghan bei ihrem Besuch des Musicals "Hamilton": Ein tiefer Ausschnitt ist im Königshaus ebenso ungern gesehen wie ein zu kurzes Kleid und - wieder einmal - keine Strumpfhose.
Den britischen Klassiker unter den Kleidungsstücken, den Trenchcoat, trägt die Herzogin auch in der sommerlichen Variante: als schickes Trenchkleid. Hier auf dem Weg zur Nelson-Mandela-Jubiläumsausstellung.
Gemeinsam mit ihrer Schwippschwägerin Herzogin Kate besuchte Meghan das Tennisturnier in Wimbledon. Klar, dass es bei einem solchen Anlass auch mal sportlicher zugehen darf. Zur weißen Hose kombinierte sie eine lässig aufgeknöpfte gestreifte Bluse und locker zusammengestecktes Haar - der perfekte Freizeitlook.
Bei ihrem Besuch in Irland an der Seite ihres Gatten Prinz Harry, bestach die Herzogin ein weiteres Mal mit schlichter Eleganz. Mit offenem Haar und in einem wadenlangen Kleid stattete sie dem britischen Botschafter einen Besuch ab.
Monochrome Looks scheinen es Meghan angetan zu haben. Zum Jubiläum der Royal Air Force trug die 37-Jährige ein schlichtes A-Linien-Kleid in Dunkelblau.
Grün, grün, grün sind alle ihre Kleider: Hut, Kleid, Gürtel, Handschuhe, Clutch und Heels. Genauer gesagt: Khaki. Ton in Ton ging es für Meghan zur Taufe von Prinz Louis.
Im kanariengelben Etuikleid besuchte Herzogin Meghan einen Empfang im Londoner Marlborough House. Passend dazu: Pumps in Nude. Doch was sehen wir denn da - hat sie etwa die Strumpfhose vergessen? Eigentlich ein Verstoß gegen die königliche Etiquette ...
Herzogin Meghan und Prinz Harry nahmen gemeinsam an der "Young Leaders Awards"-Zeremonie im Buckingham Palace teil. Zu diesem Anlass sah Meghan wieder blendend aus: Das Outfit war dezent gehalten, der Rock knielang und auch die Schultern waren bedeckt.
Ihre schwarze Tasche passte wunderbar zum Outfit und auch ihre Nägel waren dezent lackiert, wie es die Etikette vorschreibt. Alles in allem was es wieder ein gelungener Auftritt.
Die seit 1711 ausgetragenen Pferderennen in Ascot gehören zu den prestigeträchtigsten Events der Welt und unterliegen einem strengen Dresscode - dabei kommt es vor allem auf die Hüte an. Herzogin Meghan hatte für die Veranstaltung ein schwarz-weißes Modell von Philip Treacy, dem bevorzugten Kopfbedeckungsdesigner der Royals, gewählt.
Meghans Clutch harmonierte wunderbar mit ihrem Hut und das weiße Hemdkleid aus dem Hause Clare Waight Keller bezauberte durch schlichte Stickereien. Ehemann Harry trug ganz traditionell Frack und Zylinder.
An der Seite ihres Ehemannes konnte man Meghan bei der Militärparade "Trooping the Colour" bewundern. Komplett in Rosétöne gekleidet, bot sie einen bezaubernden Anblick. Aber Moment, blitzen da etwa die Schultern hervor? Dem strengen Dresscode des Königshauses zufolge eigentlich ein No-Go.
Ihren ersten öffentlichen Auftritt als Prinz Harrys Ehefrau bestritt Meghan übrigens am Geburtstag ihres Schwiegervaters Charles, dem Prinz von Wales. Auch hier griff die Herzogin zu dezenten Tönen.
Mit Schmuck hielt sich Meghan zurück. Allein ein schlichtes paar Ohrringe und ein einfaches Armkettchen zierten die Herzogin - neben ihrem Ehering natürlich. Und auch ihre Nägel waren in zurückhaltendem Rosé lackiert.
Neue Themen
Top Themen