Beim Besuch eines Jugendvereins in London hat Prinz Harry jetzt vor Online-Spielen gewarnt. Insbesondere ein Spiel ist dem britischen Royal ein Dorn im Auge.

Mehr News zu den britischen Royals lesen Sie hier

Prinz Harry hat sich laut einem Bericht der "Daily Mail" kritisch zum Umgang mit Neuen Medien im Kindes- und Jugendalter geäußert. Während seines Besuchs beim Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) in West London warnte der werdende Vater vor sozialen Medien, die heutzutage "ein höheres Suchtpotenzial als Drogen und Alkohol" hätten. Auch Online-Spiele könnten zur Gefahr werden, so der Prinz. Ein bestimmtes Spiel würde er sogar am liebsten verbieten.

Ego-Shooter-Spiel kann zur Suchtfalle werden

"Fortnite", ein Online-Actiongame, "sollte nicht erlaubt sein", so Prinz Harry. Es sei "dafür geschaffen, süchtig zu machen, um einen so lange wie möglich am Computer zu fesseln. Es ist so unverantwortlich." In dem Ego-Shooter-Spiel, das ab zwölf Jahren freigegeben ist, kämpfen die Spieler gegeneinander, bis es nur noch einen Überlebenden gibt.

Prinz Harry warnte auch davor, dass die Jugendlichen aufgrund ihrer Abhängigkeit von Smartphone und Computer ihre Probleme online lösen wollen und leicht zu Mobbing-Opfern werden können. Eltern müssten deshalb gegensteuern und einen verantwortungsvollen Umgang mit den Geräten und den Medien fördern.

Seinen Ratschlag wird er in ein paar Jahren vielleicht selbst beherzigen müssen. Gemeinsam mit Ehefrau Herzogin Meghan erwartet Prinz Harry sein erstes Kind. Die werdende Mutter ließ während einer Veranstaltung in Birkenhead im Januar verlauten, dass ihr Nachwuchs im April oder Anfang Mai geboren werde. (jom)  © spot on news

Bildergalerie starten

Herzogin Meghan: Ihre schönsten Looks seit der Baby-News

Top gestylt wie immer: Das sind Herzogin Meghans schönste Outfits seit Bekanntgabe der Baby-News.