Herzogin Meghan: Ihre schönsten Looks seit der Baby-News

Kommentare22

Top gestylt wie immer: Das sind Herzogin Meghans schönste Outfits seit Bekanntgabe der Baby-News. © spot on news

Harry und Meghan reisen derzeit durch Marokko. Wie bei all ihren Auftritten steht das royale Paar dabei im Mittelpunkt - und Fans in aller Welt fragen sich: Wie geht es der schwangeren Herzogin? Wie groß ist der Bauch mittlerweile? Sieht sie so elegant aus wie immer? Und Meghan enttäuscht nie. Ob im zart gemusterten bodenlangen Kleid ...
... oder im schwarz-weißen Ensemble: Meghan sieht einfach immer großartig aus. Die Schwangerschaft bringt sie zum Strahlen und auch der Stress der vielen Reisen scheint ihr nicht allzu sehr zuzusetzen.
Wo es möglich ist, sucht das Paar den Kontakt zu Einheimischen - so auch bei diesem Besuch einer Kochschule, in der Kinder aus ärmeren Familien gemeinsam traditionelle marokkanische Gerichte lernen.
Und Meghan macht nicht nur in feinen Roben eine gute Figur. Very britisch gestylt besuchen die Herzogin und Gatte Harry hier Stallungen.
Am Tag zuvor bestachen Harry und Meghan bei einem Empfang des britischen Botschafters in Rabat durch pure Eleganz.
Immer wieder zeigt sich: Meghan liebt einfarbige Kleider und klare Schnitte. Von Kopf bis Fuß in wollweiss, nur mit einer tannengrünen Clutch als Accessoire - doch in Wahrheit sind ihre schönsten Accessoires natürlich der Babybauch und ihr sensationeller "Glow".
Dieser schlichte, aber coole Look in schwarz-weiß wäre sogar bürotauglich und lässt sich auch von "Normalsterblichen" ganz einfach nachstylen.
Party-Outfit? Auch kein Problem: Bei diesem Besuch des Cirque du Soleil verwandelt Meghan den Babybauch in eine glitzernde Diskokugel - und sieht trotzdem elegant aus!
Einer ihrer besten Looks überhaupt: Meghan kombiniert bei diesem Besuch eines Supermarkts für sozial schwache Menschen mutig zwei Knallfarben und sieht einfach umwerfend aus. Sie scheint genau zu wissen, dass sie so die Aufmerksamkeit der Presse auf ihr Outfit und gleichzeitig auch auf das Projekt zieht, das ihr am Herzen liegt.
Farblich wesentlich dezenter ging es beim weihnachtlichen Kirchgang der Royals zu. Hier sticht vor allem Kate in ihrem roten Mantel samt passender Accessoires heraus, während Meghan sich für dunkelblau - eine ihrer bevorzugten Farben - entschieden hat.
Dunkelblau und dezent ist auch ihr Kleid zu den Feierlichkeiten am Remembrance Day. Zwischen William, Harry und Kate sieht Meghan hier aus, als wäre sie schon ein Leben lang ein Teil der royalen Familie gewesen.
Als Meghan mit Harry Ende Oktober Ozeanien bereiste, unternahmen sie einen Abstecher zu den Invictus Games 2018 im australischen Sydney. Der lässige Partner-Look steht beiden gut.
An Tag sieben ihrer Australien-Reise betonte Herzogin Meghan ihren Babybauch nicht nur mit ihrer Hand, sondern auch mit einem sommerlichen Kleid, das durch einen hohen Beinschlitz für Aufsehen sorgte.
Zum Mittagessen mit dem australischen Premierminister entschied sich Meghan für einen coolen Look aus Skinny-Jeans, Rollkragenpullover und weißem Nadelstreifen-Blazer.
Bei einer Gedenkzeremonie in Sydney wurde es elegant: Ihr schwarzes Kleid von Emilia Wickstead kombinierte Herzogin Meghan mit einem eleganten Hut von Philip Treacey.
Außerdem besuchte sie gemeinsam mit Prinz Harry eine Mädchenschule und präsentierte dabei ein mädchenhaftes Midi-Kleid von Roksanda, das ein wenig an die klassischen Schuluniformen angelehnt war.
Für einen Termin am legendären Bondi Beach bei Sydney trug Meghan ein legeres Maxi-Kleid des Designers Martin Grant, von dem auch ...
... Meghans Lieblings-Trenchcoat stammt, den sie nicht einmal am Strand ablegen wollte.
Hier konnte den Babybauch nur entdecken, wer genau hinsah. Für diesen Ausflug nach Melbourne hatte sich Herzogin Meghan für ein marineblaues Kleid des australischen Designers Dion Lee entschieden.
Für den Besuch einer Farm in Down Under entschied sich Meghan für einen grauen Oversized-Blazer, eine weiße Bluse von Maison Kitsune, eine schwarze Skinny-Jeans und Boots. Das australische Jeans-Label, von dem die Hose stammt, setzt sich für verschleppte Mädchen in Kambodscha ein.