Herzogin Meghan hat ein neues spannendes Projekt an Land gezogen: Die 37-Jährige wird Chefredakteurin – zumindest für eine Ausgabe der "Vogue". Die Septemberausgabe der britischen Modezeitschrift wird die ehemalige Schauspielerin mitverantworten. Ihr Mann Prinz Harry darf auch mitmachen.

Mehr News zu Harry und Meghan finden Sie hier

Zuerst hieß es gerüchteweise, Herzogin Meghan werde nur eine Kolumne für die "Vogue" schreiben. Dass sie darüber hinaus noch viel mehr Verantwortung für eine Ausgabe des Modeheftes übernehmen wird, zeigt nun ein Instagram-Post auf dem offiziellen Kanal von Herzogin Meghan und Prinz Harry.

Demnach habe sie gemeinsam mit Chefredakteur Edward Enninful den Inhalt des Heftes bestimmt. Titel der besonderen Ausgabe: "Forces for Change".

Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie den „Meghan-Look“ nachstylen können, auch wenn Sie kein königliches Budget zur Verfügung haben.

Meghans "Vogue"-Cover zeigt starke Frauen – und hat einen besonderen Clou

Das Ganze soll keine Ego-Show für Herzogin Meghan werden. Anstatt ihr selbst, sind 15 Frauen auf dem Coverbild zu sehen, unter ihnen prominente Gesichter wie Schauspielerin Salma Hayek oder auch Klimaaktivistin Greta Thunberg. Die Message ist klar: Hier soll es um starke Frauen und die Macht der Gemeinschaft gehen.

"Die Herzogin hat eine breite Auswahl an Frauen aus allen möglichen Bereichen ausgesucht, von denen jede Gleichheit und Freundlichkeit voranbringt", wird in dem Instagram-Post erklärt. Einen besonderen Clou hat Meghans "Vogue"-Cover auch zu bieten: das 16. Feld wird durch einen Spiegel ersetzt, frei nach dem Motto: Auch du kannst die Welt verändern.

Ganz ohne Inhalt über Herzogin Meghan wird es aber natürlich nicht in dem Heft zugehen: In der "Vogue" soll es auch ein abgedrucktes Gespräch zwischen ihr und der ehemaligen First Lady der USA, Michelle Obama, zu lesen geben. Und Prinz Harry steuert seinerseits ein Interview mit der legendären Tierforscherin Jane Goodall bei.  © 1&1 Mail & Media / CF

Herzogin Meghan: Schweigen wegen Queen Mums Motto

Als Mitglied der royalen Familie darf sich Herzogin Meghan nicht zu Gerüchten äußern. Die Tradition geht auf Queen Mum zurück. Die Königinnenmutter rief mit ihrem Mantra "Never complain, never explain" zeitlebens zur Zurückhaltung auf.
Teaserbild: © picture alliance / Photoshot