Im Frühjahr 2019 soll das erste Baby von Prinz Harry und Herzogin Meghan zur Welt kommen. Nur knapp fünf Monate nach der Traumhochzeit der beiden, konnte der Kensington Palast bereits verkünden, dass man in freudiger Erwartung sei. Schon jetzt wird angeregt darüber diskutiert, wie das Kind wohl heißen könnte.

Mehr rund um die britischen Royals gibt es hier

Es gibt eine Favoritin

Mehrere englische Wettanbieter haben bereits entsprechende Möglichkeiten eingerichtet, um auf den Namen des Babys Geld setzen zu können. Ein Name gilt zumindest unter den Buchmachern als wahrscheinlicher als jeder andere: Victoria. Wer bei dem Anbieter "Ladbrokes" darauf setzt, der bekommt eine Quote von 8/1.

Sollten Harry und Meghan tatsächlich ein Mädchen bekommen und sich für diesen Namen entscheiden, wäre dies wohl in Anlehnung an Königin Victoria, die Ururgroßmutter von Queen Elizabeth II., Harrys Oma. Als zweitwahrscheinlichste Namen – mit einer Quote von jeweils 10/1 – sieht "Ladbrokes" Albert, Arthur oder Phillip.

Benannt nach der Mama

Relativ gute Chancen haben laut dem Wettanbieter auch die Namen der Eltern von Prinz Harry. 16/1 sind die Quoten für Charles und Diana – nach Prinz Charles und der 1997 verstorbenen Lady Di.

Richtig Geld kann man in Großbritannien allerdings mit dem Setzen auf Namen verdienen, die schon sehr unwahrscheinlich sein dürften.

Wer auf Barack oder Serena setzt, der bekommt bei einem Gewinn gleich das Hundertfache ausbezahlt, Boris und Donald geben sogar Quoten von 250/1 - und sollten Harry und Meghan ihr Kind sogar "Brexit" nennen, gibt es beim Setzen von einem Pfund sogar ganze 500 Pfund zurück auf die Hand.

(wue)  © spot on news