Es wäre ein neuer Schritt in Richtung "Megxit": Nachdem die Queen ein Statement zu Prinz Harry und Herzogin Meghan abgegeben hat, werden Stimmen laut, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex ihre Titel verlieren könnten. Denn: Eine bestimmte Formulierung der Queen soll darauf hindeuten.

Mehr News zum britischen Königshaus finden Sie hier

Queen Elizabeth II. hat am Montag ein Statement zu ihrem Enkel Prinz Harry und dessen Frau Meghan abgegeben. Auffällig: Die Monarchin nannte die beiden darin nicht Herzog und Herzogin von Sussex. Für britische Medien ein erster Hinweis darauf, dass das Paar diese Titel nach dem "Megxit" abgeben könnte.

Royaler Gipfel in Sandringham

Der Palast hatte die Erklärung herausgegeben, nachdem es erste Gespräche zwischen der Queen, Harry, Thronfolger Prinz Charles und Harrys älterem Bruder Prinz William gegeben hatte. Bei dem Gipfel in Sandringham ging es um Harry und Meghans neue Rolle. Die beiden hatten zuvor angekündigt, sich aus der ersten Reihe der Royals zu verabschieden und zeitweise in Nordamerika leben zu wollen.

Queen mit Harry und Meghan: Einigung auf eine Übergangsphase

Das Statement der Queen lautet: "Meine Familie und ich unterstützen Harry und Meghans Wunsch, als junge Familie ein neues Leben zu beginnen." Auch wenn sie es vorgezogen hätte, die beiden weiterhin Vollzeit im Dienst der Krone zu behalten, verstehe sie den Wunsch, ein unabhängigeres Leben zu führen.

Weiter ließ die Königin verlauten: "Harry und Meghan haben klargemacht, dass sie in ihrem neuen Leben nicht auf öffentliche Gelder angewiesen sein wollen." Man habe sich auf eine Übergangsphase geeinigt, in der "die Sussexes" Zeit in Kanada und im Vereinigten Königreich verbringen werden.

Weitere Entscheidungen stehen an

"Dies sind komplexe Angelegenheiten, die meine Familie lösen muss, und es gibt noch einiges zu tun", heißt es. Die Queen habe darum gebeten, dass in den kommenden Tagen endgültige Entscheidungen getroffen werden. Dass Harry und Meghan in dem Statement nicht mit ihren vollen Titeln bezeichnet werden, sei ein Hinweis, glauben britische Experten.

"Das Bemerkenswerteste an diesem Statement ist vielleicht, dass die Queen sie als 'Harry und Meghan' bezeichnet und ihre royalen Titel nicht nennt. Könnte ein großer Hinweis auf die Zukunft sein", twitterte beispielsweise Russell Meyers vom "Daily Mirror". Auch in der "Daily Mail" wird spekuliert, dass Harry und Meghan bereit sein könnten, ihre Titel abzugeben. (ahu/jom)  © spot on news

Meghan und Harry: So kam es zum Zerwürfnis mit dem royalen Leben

Prinz Harry und Herzogin Meghan treten von den royalen Pflichten zurück. Abzusehen war das schon länger, denn Meghan hatte es von Anfang an nicht leicht, sich in die Adelsfamilie zu integrieren. Was folgte, war eine royale Entfremdung.