Schwerer Sturz beim Skispringen: Die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz schlägt nach einem Trainingssprung kopfüber auf. Eine genaue Diagnose kann noch nicht gestellt werden.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Die österreichische Top-Skispringerin Daniela Iraschko-Stolz ist bei einem Trainingssprung in Lillehammer schwer gestürzt.

Die 35-Jährige zog sich dabei eine schwere Nasenverletzung zu, wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Dienstag mitteilte.

Bislang ist nicht klar, ob sie sich weitere Verletzungen zugezogen hat. Offenbar klagte sie auch über Knieschmerzen.

Iraschko-Stolz war nach der Landung zu Fall gekommen und kopfüber im Auslaufhang der Anlage aufgeschlagen.

Iraschko-Stolz: Teilnahme in Lillehammer möglich

Die Teilnahme an den ersten Wettkämpfen des Winters in Lillehammer sagte Iraschko-Stolz bisher noch nicht ab. "Wir müssen schauen, wie sich die Schmerzen in den nächsten Tagen entwickeln", erklärte ÖSV-Trainer Harald Rodlauer.

Sollten die Schmerzen es zulassen, sei aus Sicht der Ärzte auch bei einem Nasenbeinbruch das Antreten möglich. (am/dpa)

Bildergalerie starten

Lindsey Vonn beendet ihre Karriere: Von Siegen, Kühen und Männern

Sie gehört zu den erfolgreichsten Wintersportlern der Welt, trotzdem will Lindsey Vonn 2019 ihre Skiesport-Karriere aufgeben. Rückblick auf ihr beeindruckendes Leben im Rampenlicht.