Lindsey Vonn kommt dem Weltcup-Rekord immer näher. Auf der Kandahar gewinnt der US-Skistar sein 80. Weltcuprennen. Doch die Sorge um eine Teamkollegin trübt ihren Jubel.

Zuerst jubelte Lindsey Vonn im Ziel von Garmisch-Partenkirchen über zwei Hundertstelsekunden Vorsprung, Minuten später vergrub sie ihr Gesicht entsetzt zwischen ihren Händen. Der Sturz ihrer Teamkollegin Jacqueline Wiles nahm US-Skistar Vonn sichtbar mit. "Ich kann mich nicht richtig freuen, da Jackie wohl schwerer verletzt ist", sagte Vonn am Samstag über ihren 80. Sieg im alpinen Weltcup.

Es war ihr dritter Coup in Serie auf der Kandahar-Strecke, nur noch sechs Erfolge fehlen der Olympiasiegerin von 2010 zum Rekord von Schwedens Skilegende Ingemar Stenmark.

Gut und Rebensburg ohne Sieg-Chance

Das konnte die 33-Jährige aber nicht so richtig genießen. Wiles, von Vonn finanziell unterstützt und zuletzt in der Abfahrt von Cortina aufs Podest gefahren, droht mit einer offensichtlichen Knieverletzung die Olympischen Winterspiele von Pyeongchang (9. bis 25. Februar) zu verpassen.

Mit knappem Abstand kam Sofia Googgia aus Italien auf Platz zwei (+0,02), Dritte wurde Cornelia Huetter (+0,13).

Es folgten die US-Amerikanerinnen Breezy Johnson, die Österreicherin Anna Veith und Lara Gut aus der Schweiz auf den Plätzen.

Viktoria Rebensburg fuhr bei ihrer ersten Abfahrt nach zwei Monaten Pause auf Platz elf. Ein Fehler im oberen Streckenteil verhinderte eine bessere Platzierung.   © dpa