Österreich atmet auf: Max Franz und Cornelia Hütter haben am Samstag die Durststrecke des ÖSV mit einem ersten und einem zweiten Platz beendet. Verliererin des Tages ist die Schweizerin Lara Gut.

Der Abfahrtsklassiker in Gröden endet mit einer Sensation: Max Franz fährt auf den ersten Rang und setzt damit der nicht enden wollenden Flaute bei den ÖSV-Speedfahrern ein Ende. Seit 21 Monaten waren die österreichischen Abfahrer nicht mehr ganz oben gestanden.

Der 27-jährige Kärntner überrundete am Samstag auf der Saslong überraschend den Norweger Aksel Lund Svindal und den US-Amerikaner Steven Nyman. Es war Franz' erster Sieg im alpinen Weltcup. "Ich kann es nicht glauben", sagte Franz, der davor nur dreimal auf einem Weltcup-Podium gestanden war.

Ermöglicht wurde der Erfolg letztlich durch einen groben Patzer von Svindal auf den berühmten Ciaslat-Wiesen, der den Norweger viel Zeit kostete. In der vergangenen Saison hatte Svindal noch in Gröden triumphiert.

Ilka Stuhec triumphiert wieder bei den Damen

Bei den Damen landete in Val d'Isere am Samstag die Slowenin Ilka Stuhec auf Platz eins. Die 26-Jährige setzte sich am Samstag vor Cornelia Hütter aus Österreich und der Italienerin Sofia Goggia durch und feierte den dritten Sieg in der dritten Abfahrt des Winters. "Wenn es läuft, dann läuft es", sagte sie in der ARD. "Es klappt gerade eigentlich alles, und ich habe viel Spaß."

Hütter fuhr nach zehn Saisonrennen ohne einen Stockerplatz auf den zweiten Platz. Ihr folgten nach Goggia drei weitere Italienerinnen, die Schweizerin Michelle Gisin landete auf Rang sieben.

Große Enttäuschung bei Lara Gut

Die Verliererin des Tages war Lara Gut aus der Schweiz. Die Titelverteidigerin im Gesamtweltcup schied wie schon tags zuvor in der Kombi aus und verschenkte damit schon wieder Punkte im Duell mit ihrer amerikanischen Rivalin Mikaela Shiffrin, die das Klassement anführt, auf das Renn-Wochenende in Frankreich aber verzichtet. "Ich habe eine kleine Welle erwischt", erklärte Gut ihren Ausfall. "In der Luft kann man die Ski nicht steuern. Das ist eigentlich das Schöne in einer Abfahrt, aber heute wurde mir das zum Verhängnis."

Gut will sich im Super-G am Sonntag (10.30 Uhr) rehabilitieren. (af/dpa)

Ranking: Herren-Abfahrt in Gröden

1.AUTMax Franz01:56,60
2.NORAksel Lund Svindal+0,04
3.USASteven Nyman+0,41
4.FRAAdrien Théaux+0,44
5.CANErik Guay+0,56
6.NORAleksander Aamodt Kilde+0,61
7.USATravis Ganong+0,62
8.USABryce Bennett+0,63
9.SUINils Mani+0,65
10.FRAGuillermo Fayed+0,73
11.AUTRomed Baumann+0,74
12.NORKjetil Jansrud+0,75
13.ITAChristof Innerhofer+0,77
14.SUIPatrick Küng+0,87
14.SUIBeat Feuz+0,87
16.AUTKlaus Kröll+0,88
17.AUTHannes Reichelt+0,93
17.CANManuel Osborne-Paradis+0,93
17.AUTMatthias Mayer+0,93
20.SUICarlo Janka+1,06



Ranking: Damen-Abfahrt in Val d'Isere

1.SLOIlka Stuhec01:46,14
2.AUTCornelia Hütter+0,28
3.ITASofia Goggia+0,32
4.ITANadia Fanchini+0,42
5.ITAJohanna Schnarf+0,47
6.ITAElena Fanchini+0,50
7.SUIMichelle Gisin+0,71
8.LIETina Weirather+0,81
9.AUTChristine Scheyer+0,87
10.AUTRamona Siebenhofer+1,09
11.AUTStephanie Venier+1,10
12.HUNEdit Miklós+1,24
13.USABreezy Johnson+1,29
14.USAAlice McKennis+1,41

Die Termine im Weltcup-Winter