Schreckliche Nachrichten aus Kanada: Der deutsche Skirennfahrer Max Burkhart ist im Alter von 17 Jahren bei einem Abfahrtslauf in Lake Louise tödlich verunglückt.

Erneut wird der Ski-Rennsport von einer tragischen Nachricht erschüttert: Die deutsche Nachwuchshoffnung Max Burkhart ist nach einem schweren Sturz bei einem Abfahrtsrennen verstorben.

Das teilte zunächst der kanadische Skiverband Alpine Canada via Facebook mit.


Der 17-Jährige war in Lake Louise demnach in ein Fangnetz gestürzt. Das bestätigte der Pressesprecher des Deutschen Skiverbands, Ralph Eder, der Deutschen Presse-Agentur.

Max Burkhart erliegt schweren Verletzungen

Obwohl Rettungskräfte sofort vor Ort waren und Burkhart ins Krankenhaus nach Calgary brachten, erlag der Deutsche einen Tag später seinen schweren Verletzungen.

Auch eine Not-Operation am Dienstagabend konnte ihn nicht mehr retten.

Der DSV sei über den Tod des jungen Rennfahrers sehr bestürzt, sagte Eder.

Burkhart war bei der "NorAm Competition" für das College-Team der Sugar Bowl Academy an den Start gegangen. Der Wettkampf wurde nun vorerst auf den 8. Dezember verlegt.

Erinnerungen an David Poisson

Wie ein Teamkollege dem kanadischen Fernsehsender "CTV News" erzählte, habe Burkhart eine Schule in den USA besucht.

"Das ist so tragisch, mir fehlen die Worte. Meine Gedanken sind bei seiner Familie", drückte der ehemalige Trainer des kanadischen Weltcup-Team, Max Gartner, via Twitter sein Beileid aus.


Es ist bereits das zweite Mal innerhalb weniger Wochen, dass die Ski-Welt einen tragischen Verlust zu beklagen hat.

Erst Mitte November war der Franzose David Poisson bei einem Trainingslauf im kanadischen Skigebiet Nakiska ums Leben gekommen. (ska)

Der tragische Tod von David Poisson hat eine neue Sicherheitsdebatte im alpinen Skisport entfacht. Schließlich fährt die Lebensgefahr immer mit.