Ein spontaner Faustkampf könnte den Norweger Johannes Klaebo den Titel-Hattrick im Gesamt-Weltcup der Langläufer kosten. Der 23-Jährige nahm es im Übermut mit einer Boxmaschine auf - und verletzte sich.

Mehr Wintersport-Themen finden Sie hier

Norwegens Skilanglaufstar Johannes Hösflot Klaebo hat sich beim privaten Kräftemessen an einer Boxmaschine einen Finger gebrochen und fällt damit bis auf Weiteres im Weltcup aus.

Er sei mit drei Freunden beim Bowling gewesen, woraufhin sie die Maschine entdeckt hätten, berichtete der 23-Jährige am Montagabend in einem Video auf seinem YouTube-Kanal.

Johannes Hösflot Klaebo bricht sich den Finger und fällt im Weltcup aus

Die Herausforderung einer Boxmaschine war für den 23-jährigen Langlaufstar aus Norwegen zu verführerisch. Dabei hatte er sich mit seinen Kumpels lediglich zum Bowling verabredet. © YouTube

Bei einem Schlag sei er abgerutscht und habe die Kante einer daneben stehenden Maschine aus Eisen getroffen. "Ich bin ein Wettbewerbsmensch, der es liebt, sich zu messen. Gestern wurde ich dafür bestraft", sagte Klaebo.

Johannes Hösflot Klaebo: Pause bis mindestens 13. Februar

Zuvor hatte der norwegische Skiverband schon mitgeteilt, dass Klaebo wegen eines Fingerbruchs am Wochenende nicht am Weltcup-Rennen im schwedischen Falun teilnehmen könne. Wie lange der Norweger ausfällt, ist unklar.

Seine Hand darf er zunächst bis zum 13. Februar nicht belasten. Bis dahin muss er eine Schiene um Mittel- und Ringfinger tragen. Klaebo, Weltcup-Gesamtsieger der Jahre 2018 und 2019, liegt hinter dem Russen Alexander Bolschunow auf Rang zwei im Gesamt-Weltcup. (hau/dpa)

Die Geschichte des Skifahrens

Von einer Überlebenstaktik in der Steinzeit zum sportlichen Erholungsurlaub. Die Geschichte des Skifahrens.
Teaserbild: © picture alliance/KEYSTONE/Urs Flüeler