Einer der besten Eishockey-Spieler Deutschlands lässt künftig die Kufen in der Ecke stehen: Dennis Seidenbergs Körper macht einfach nicht mehr mit.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Der ehemalige Eishockey-Nationalspieler und Stanley-Cup-Sieger Dennis Seidenberg hat seine Karriere für beendet erklärt.

"Körperlich geht es nicht mehr. Meine Schulter und meine Handgelenke sind nach 15 Jahren in der NHL ziemlich fertig. Es ist die Zeit gekommen, ans nächste Kapitel zu denken und einfach das Leben zu genießen", sagte der 38-Jährige in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe).

Seidenberg kam 928 Mal in NHL zum Einsatz

Der mittlerweile in den USA heimische Verteidiger ist einer von nur vier Deutschen, die in der NHL, der stärksten Eishockey-Liga der Welt, den Titel holten. 2011 triumphierte Seidenberg mit den Boston Bruins. Seinen letzten NHL-Einsatz hatte er im April 2018.

"Wer so lange nicht spielt", sagte Seidenberg, "den kann man nur schwer als NHL-Spieler ansehen." Zuletzt hatte der Verteidiger keinen Vertrag mehr bei einem Club.

Seidenberg absolvierte 928 Spiele in der NHL. Sein letztes Pflichtspiel bestritt er am 15. Mai 2018 bei der WM in Dänemark, als Deutschland beim Vorrunden-Aus der Top-Nation Kanada 0:3 unterlag. Seidenberg nahm für Deutschland an fünf Weltmeisterschaften und drei Olympischen Winterspielen teil. Konkrete Zukunftspläne habe er noch nicht. "Irgendwas mit Eishockey ist auf jeden Fall eine Option", sagte Seidenberg. (hub/dpa)

Der elfmalige Weltmeister Kelly Slater surft die perfekte Welle auf seiner eigenen Anlage

Surflegende Kelly Slater erwischt immer die perfekte Welle - denn er hat sie sich gebaut. Der elfmalige Weltmeister aus den USA, der einst mit Pamela Anderson und Gisele Bündchen liiert war, bat zum großen Wettsurfen auf seine Anlage.