Nick Heidfeld

Nick Heidfeld ‐ Steckbrief

Name Nick Heidfeld
Bürgerlicher Name Nick Lars Heidfeld
Beruf Automobilrennfahrer
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Mönchengladbach
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 167 cm
Gewicht 58 kg
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau

Nick Heidfeld ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

"Quick Nick" Heidfeld fuhr 2010 zeitgleich mit Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Nico Rosberg, Adrian Sutil, Timo Glock und Nico Hülkenberg in der Formel 1. Insgesamt war er elf Jahre lang Teil des Rennzirkus.

Geboren wurde Nick Lars Heidfeld am 10. Mai 1977 als zweiter von insgesamt drei Söhnen von Wolfgang und Angelika Heidfeld in Mönchengladbach. Nick und sein jüngerer Bruder Sven sind beide Motorsport-interessiert, Sven betreibt heute eine Schule für Rennfahrer.

Schon früh fuhr Heidfeld gerne Motocross. Mit sechs Jahren äußerte er den Wunsch, ins Kart zu steigen, obwohl er eigentlich noch zu klein war. 1985 startete dann seine professionelle Motorsportkarriere, zeitweise fuhr er in Kerpen sogar gegen Michael und Ralf Schumacher.

Nach Erfolgen in unterschiedlichen Klassen und einem ersten Probesitzen in einem Formel-1-Auto 1997 landete Heidfeld im Jahr 2000 in der Königsklasse des Motorsports - und bekam schnell den Spitznamen "Quick Nick" verpasst.

Nach nur einem Jahr beim Team Prost wechselte der junge Rennfahrer zum Sauber-Team, wo er bis 2003 blieb.

Es folgten Verträge mit den Teams Jordan, Williams, erneut BMW Sauber und Mercedes/Pirelli, bevor Heidfeld erneut Team-Mitglied bei Sauber wurde - das zu seinem ursprünglichen Namen zurückgekehrt war. In seiner letzten Saison (2011) fuhr der Mönchengladbacher für Renault, wurde aber noch vor dem Ende der Saison durch Bruno Senna ersetzt.

In seiner Formel-1-Karriere landete Heidfeld einmal auf der Pole Position und beendete acht Rennen als Zweiter. 2007 erzielte er zudem seine beste Platzierung in der Gesamtwertung - als Fünfter.

Einen Rekord stellte der Deutsche ebenfalls auf: als Fahrer mit den meisten Podestplätzen (insgesamt 13) in der Geschichte der Formel 1 (Stand 2019), der jedoch kein Rennen gewann.

Nach dem Ende seiner Formel-1-Karriere fuhr Heidfeld bis 2016 in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) für Rebellion Racing mit. Heute tritt er ab und zu noch bei Langstreckenrennen des amerikanischen SportsCar Championship an. Zwischenzeitlich saß er zudem in einem Cockpit der FIA-Formel-E.

Heidfeld ist nicht verheiratet, lebt aber seit vielen Jahren mit Patricia Papen zusammen. Gemeinsam haben sie drei Kinder und leben in der Schweiz.

Nick Heidfeld ‐ alle News

Formel 1

Funkstille bei Ferrari: Sebastian Vettel ignoriert Funkspruch von Teamchef

Formel 1

Kommt nach Vettel nichts mehr? 2021 droht eine Formel 1 ohne deutschen Fahrer

Formel 1

Heidfeld über Schumacher: Im Auto "skrupellos, aggressiv und unfair"

von Malte Schindel
Formel 1

Deutsche Formel-1-Fraktion auf Duo geschrumpft

Formel 1

Die Erben der Schumacher-Brüder