Johannes Rydzek

Johannes Rydzek ‐ Steckbrief

Name Johannes Rydzek
Beruf Nordischer Kombinierer, Wirtschaftsingenieur
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Oberstdorf
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 180 cm
Gewicht 67 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun

Johannes Rydzek ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Johannes Rydzek ist ein deutscher Nordischer Kombinierer. 2018 wurde er Olympiasieger von der Großschanze.

Johannes Rydzek wurde 1991 in Oberstdorf geboren, das Wintersport-Gen wurde ihm damit automatisch mitgeliefert. Er stand bereits mit 13 Jahren auf Skiern und fuhr 2005 sein erstes FIS-Rennen. Doch aller Anfang ist schwer. Sowohl in diesem als auch im nächsten Jahr belegte er lediglich Rang 52 und 32. Beim Juniorenrennen 2007 holte er allerdings auf und wurde Fünfter. Der Aufwind verschaffte ihm auch im nächsten FIS-Rennen 2007 den 13. Platz.

Im gleichen Jahr wurde der gebürtige Obersdorfer zudem Deutscher Jugendmeister im Einzelwettbewerb. Ein Jahr später, mit 17 Jahren, gelang ihm die erste Podestplatzierung bei einem FIS-Rennen. Ab da setzte ihn der deutsche Verband als C-Kader-Athlet im B-Weltcup ein. In seinem ersten Wettkampf konnte er sich den 16. Platz sichern. Dieses Ergebnis konnte er kurze Zeit später durch einen sechsten Platz in Eisenerz sogar noch verbessern. Den Deutschland-Pokal sowie beide Titel der Deutschen Jugendmeisterschaften sicherte er sich ebenfalls.

2008 nahm Rydzek am Sommer-Grand-Prix teil und heimste einen Doppel-Sieg beim Alpencup in seinem Heimatort ein. Durch eine Verletzung von Christian Beetz bekam Rydzek die Chance, für ihn als Athlet aus dem C-Kader in Kuusamo anzutreten. Er schaffte den 15. Platz und konnte sich fortan auch weiterhin im Weltcup etablieren.

2010 holte er mit der Mannschaft die Goldmedaille bei den Junioren-Weltmeisterschaften. Bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver gewann er mit seinem Team Bronze. In der Saison 2010/11 konnte sich Rydzek mit mehreren Top-10-Plätzen endgültig in der Weltspitze etablieren. 2013 gewann er zum dritten Mal den Deutschen Meistertitel. Bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi belegte er den sechsten Platz auf der Normalschanze. Im Team-Wettbewerb konnte er Silber holen. 2015 gewann Rydzek seinen ersten Weltmeistertitel. 2016 folgte sein sechster Titel bei den Deutschen Meisterschaften. In der Saison 2016/17 ging Rydzek mit zwei Siegen sofort in Weltcup-Führung.

Seine erste Olympische Goldmedaille konnte sich Rydzek 2018 in Südkorea umhängen. Er wurde Olympiasieger von der Großschanze, Silber und Bronze gingen sensationell an seine Teamkollegen Fabian Rießle und Eric Frenzel. Zwei Tage später siegte die deutsche Mannschaft auch im Mannschaftswettbewerb.

Die Weltcup-Saison 2018/19 schloss Rydzek mit einem Saisonsieg als bester Deutscher auf dem vierten Rang der Gesamtwertung ab. Im Oktober 2021 wurde Rydzek Deutscher Meister der Nordischen Kombination und setzte sich gegen Terence Weber und Fabian Rießle durch.

In Kempten hat Rydzek seinen Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen abgeschlossen.

Johannes Rydzek ‐ alle News

Wintersport

Biathlon-Herren kommen in Fahrt - Damen enttäuschen weiter

von Stefan Rommel
Wintersport

Highlights der Alpinen, notorische Sorgenkinder und eine harsche Kritik

von Stefan Rommel
Wintersport

Deutsche Nordische Kombinierer gewinnen Silber bei Heim-WM

Nordische Ski-WM

Keine Chance gegen Jarl Magnus Riiber: Deutschen Kombinierern geht die Kraft aus

Oberstdorf

Rydzek: WM ohne Fans für Hotels "eine Katastrophe"

Wintersport

Wintersport kompakt: Deutsches Abfahrts-Duo stark in Kitzbühel

Wintersport

DSV-Triumph nach Meisterleistung

Wintersport

Nordische Ski-WM 2019: Eric Frenzel schreibt mit Gold in der Nordischen Kombination Geschichte

Wintersport

Nordische Ski-WM: Alles, was Sie wissen müssen

von Victoria Kunzmann
Sport

Siegerin Kerber lobt Vogel - Auch Lange & Eishockey-Team geehrt

Wintersport

Kombination: Frenzel und Rießle auf Podest - Riiber gewinnt erneut

Wintersport

Wintersport 2018/19: Diese Highlights erwarten Sie

von Florian Ullmann
Olympische Spiel

Olympia 2018: Medaillenchancen der deutschen Sportler

von Florian Ullmann