Bundesliga-Saison 2018/19

Umgangssprachlich wird die Bundesliga oft als 1. Bundesliga bezeichnet, wobei Bundeliga allein schon als Bezeichnung für die höchste Spielklasse im deutschen Profifußball ausreicht. Vom DFB (Deutscher Fußballbund) wurde sie zur Saison 1963/64 ins Leben gerufen und wird seit dem jährlich ausgespielt. In einer Hin- und Rückrunde spielen die 18 teilnehmenden Vereine jeweils zweimal gegeneinander - einmal im Heimatstadion und einmal in einem Auswärtsspiel auf dem Platz der gegnerischen Mannschaft. Jeder Sieg bringt einer Mannschaft 3 Punkte, ein Unentschieden 1 Punkt und eine Niederlage 0 Punkte, so dass am Ende der Saison ein Tabellenführer als deutscher Meister feststeht. Rekordmeister der Bundeliga ist auch der amtierende - der FC Bayern München mit insgesamt 27 Meistertiteln (Stand 2018). Die beiden punktschlechtesten Mannschaften der Tabelle steigen am Saisonende in die 2. Bundesliga ab, im Austausch mit den zwei besten Vereinen der 2. Bundesliga. In den sog. Relegationsspielen wird zwischen dem Drittplatzierten der 2. Bundesliga und dem Drittletzten der Bundesliga ausgespielt, welcher Verein ebenfalls in die Bundesliga aufsteigt bzw. dort bleiben darf. Die Bundesligasaison 2018/19 startet am 24. August 2018 und dauert bis Mai 2019.

Hannover 96 ist Tabellenletzter der Fußball-Bundesliga. Die Niedersachsen stehen vor dem 16. Spieltag vier Punkte hinter dem rettenden 15. Platz. Die Mannschaft von Coach André Breitenreiter ist seit vier Partien sieglos. Beim 0:4 gegen den FC Bayern München trat die Elf desolat auf und war ohne Chance. Vor dem Gang zum SC Freiburg verschärft Breitenreiter, dessen Job gefährdet ist, den Ton. Vor allem ein Spieler bekommt die Wut des Trainers zu spüren.

Aufstiegsfavorit 1. FC Köln hat seine Top-Serie ausgebaut. Nach dem fünften Sieg in Folge und 21:2 Toren geht die Mannschaft von Trainer Markus Anfang mit einem Punkt Rückstand auf Zweitliga-Tabellenführer Hamburger SV in die Rückrunde der 2. Fußball-Bundesliga. 

Eintracht Frankfurt gewinnt 2:1 gegen Bayer

Tabellen-Schlusslicht FC Ingolstadt hat sich auch im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Jens Keller mit einem Punkt begnügen müssen. 

Borussia Dortmund hat eine bisher famose Hinrunde mit der Herbstmeisterschaft veredelt. Nach einem 2:1 (2:1) über Werder Bremen sicherte sich der souveräne Tabellenführer der Fußball-Bundesliga bereits am 15. Spieltag den inoffiziellen Titel. 

Am Ende ist Hannover 96 chancenlos: Der FC Bayern München schlägt die Hannoveraner hochverdient. Schon in der zweiten Minute trifft Joshua Kimmich zum 1:0 - und in der Tonart geht es weiter.

Union Berlin und der FC St. Pauli haben mit Heimsiegen in der 2. Fußball-Bundesliga ihre Aufstiegsambitionen untermauert.

Verdienter Sieg für den FC St. Pauli: Die Hamburger bescheren Greuther Fürth die vierte Niederlage im fünften Spiel.

Der VfL Wolfsburg hat dank Dauer-Torschütze Daniel Ginczek seinen Aufschwung in der Fußball-Bundesliga mit einem Sieg beim Abstiegskandidaten 1. FC Nürnberg fortgesetzt.

Der Hamburger SV hat die Herbstmeisterschaft in der 2. Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Am Freitag gewann die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf beim MSV Duisburg mit 2:1 (2:1) und kann zum Abschluss der Hinrunde nicht mehr vom ersten Tabellenplatz verdrängt werden.

Die Fans des Hamburger SV erinnern sich an Marcus Berg als mäßig gefährlichen Stürmer. Der 32-jährige Schwede traf in 54 Bundesligaspielen nur fünf Mal. Im Eröffnungsspiel der Klub-WM in Katar wird der Routinier jedoch zum gefeierten Retter der Gastgeber. Bergs Treffer krönt Al-Ains Aufholjagd nach einem 0:3-Rückstand. Al Ain setzt sich nach Elfmeterschießen gegen die Neuseeländer aus Wellington durch.

Drei Bundesligisten überwintern in der Champions League: Borussia Dortmund, der FC Bayern München und Schalke 04 haben das Achtelfinale der Königsklasse erreicht. Im Rahmen der Auslosung drohen den Königsblauen die schwersten Gegner.

Im Kiez lebt der Traum von der ersten Liga. Mit einem Sieg an der Castroper Straße sicherte sich St. Pauli drei wichtige Punkte im Kampf um die Spitzenplätze. Der VfL hadert mit den vergebenen Chancen in der Schlussphase.

Gladbach bleibt daheim eine Macht. Die Elf von Trainer Dieter Hecking holt beim 3:0 gegen Stuttgart den zehnten Heimsieg in Serie. Für den VfB ist es mal wieder ein bitterer Abend: Drei Gegentore, eine Gelb-Rote Karte und eine Verletzung von Weltmeister Pavard.

Union Berlin erkämpft sich gegen Magdeburg ein Unentschieden, Holstein Kiel schnuppert nach einem Sieg gegen Dynamo Dresden Aufstiegs-Luft und Bielefeld kann seine Pleitenserie auch im Spiel gegen den SV Sandhausen nicht stoppen. Die Ergebnisse der Sonntagsspiele in der 2. Liga: 

Gegen keinen anderen aktuellen Erstligisten hat Hertha BSC eine bessere Bilanz: Und auch das aktuell Duelle mit Frankfurt geht an die Berliner. Eintrachts Tore-Trio sticht im Olympiastadion nicht. Zum Matchwinner wird ein Spieler, den Jürgen Klopp verliehen hat.

Borussia Dortmund ist in der Bundesliga nicht zu stoppen. Auch im emotionalen Derby beim FC Schalke 04 behält der BVB die Oberhand und kann in der kommenden Woche Herbstmeister werden. Die Bayern feiern gegen den Club wieder einen Heimsieg und springen auf Platz zwei.

Erzgebirge Aue gelingt gegen Greuther Fürth eine echte Überraschung. Jens Keller verpasst bei seinem Einstand als Trainer des FC Ingolstadt einen Sieg und der FC Heidenheim verschärft die Not des MSV Duisburg. Die Ergebnisse der 2. Liga: 

Der SV Werder hat nach fünf vergeblichen Versuchen wieder ein Bundesliga-Spiel gewonnen. Gegen den taktisch cleveren Aufsteiger Fortuna Düsseldorf müht sich Bremen zum Sieg. Die entscheidendenden Tore fabrizieren zwei kurz zuvor eingewechselte Spieler.

1. FC Köln auf Aufstiegskurs: Abgezocktes 3:1 in Regensburg

Französische Talente wie Pavard, Diallo und Pléa bereichern die Bundesliga und lassen aufhorchen. So viele Franzosen wie nie zuvor spielen in der höchsten deutschen Spielklasse. Der Trend hat Vorteile - sowohl für die Clubs als auch für die Spieler.

Nach der Fußball-Bundesliga will auch die 2. Bundesliga die Montagsspiele zum nächstmöglichen Zeitpunkt abschaffen. Für die protestierenden Fans ist es eine neuerliche Bestätigung.

Bayer 04 Leverkusen schafft es erneut nicht, die erhoffte Erfolgsserie zu starten. Im ersten Montagsspiel der Saison kommt die Mannschaft von Trainer Herrlich nur zu einem 1:1 in Nürnberg.

Erstmals seit mehr als zwei Monaten kassiert Eintracht Frankfurt wieder eine Niederlage. Gegen starke Wölfe verliert die Mannschaft von Trainer Adi Hütter verdient und verpasst damit den Sprung auf Platz zwei. 

Timo Werner entscheidet das Spitzenspiel zum Abschluss des 13. Spieltags der Bundesliga zugunsten von RB Leipzig. Verlierer Borussia Mönchengladbach büßt durch das 0:2 bei den Sachsen Boden auf Tabellenführer Borussia Dortmund ein und liegt nur noch einen Zähler vor Leipzig.