Britta Heidemann

Britta Heidemann ‐ Steckbrief

Name Britta Heidemann
Beruf Sportlerin, Unternehmenberaterin, Degenfechterin
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Köln
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 180 cm
Gewicht 71 kg
Familienstand Ledig
Geschlecht weiblich
Haarfarbe Blond
Augenfarbe Blau

Britta Heidemann ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Britta Heidemann ist eine ehemalige deutsche Fechterin.

Heidemann wird am 22. Dezember 1982 in Köln geboren. Mit 14 Jahren kommt sie erstmals mit dem Fechtsport in Berührung. Ab 1995 wird sie über den Friesenkampf schließlich an das Florettfechten herangeführt und kann sich später fünf Deutsche Friesenkampf-Meister-Titel sichern. Anschließend wechselt sie zum Degenfechten und nimmt am modernen Fünfkampf teil. Ab 2000 spezialisiert sie sich schließlich ganz aufs Fechten. Schon ein Jahr später kann sie ihre ersten Titel einheimsen: Vize-Juniorenweltmeisterin und Junioren-Eurpoameisterin. 2002 wird sie Weltmeisterschaftsdritte, 2003 mit ihrer Mannschaft Zweite. 2004 kann sie sich mit ihrer Mannschaft den dritten Platz im Weltcup sichern. Bei den Olympischen Spielen in Athen im gleichen Jahr gewinnt sie eine Silbermedaille. Für Aufsehen sorgt 2004 auch ihr Playboy-Shooting.

2007 wird sie Weltmeisterin im Einzel. 2008 wird sie bei den Olympischen Spielen in Peking im Einzelwettbewerb mit der Goldmedaille belohnt. 2009 wird sie Europameisterin im Fechten und ist somit die erste Degenfechterin, die alle drei großen Titel inne hat. 2011 kommt der erste Deutsche Meisterschaftstitel im Degenfechten dazu. 2012 kommt sie bei den Olympischen Spielen in London ins Finale, muss sich am Ende aber geschlagen und mit der Silbermedaille zufrieden geben. 2013 holt sie bei den Weltmeisterschaften Bronze im Einzel, 2014 Silber. 2016 verpasst sie es, sich für die Olympischen Sommerspiele zu qualifizieren.

Neben ihrer sportlichen Karriere absolviert Heidemann ihr Abitur am Apostelgymnasium Köln und ein Praktikum bei der Bayer AG. Anschließend studiert sie Regionalwissenschaften China an der Universität Köln. 2008 folgt der Abschluss. Heidemann spricht fließend chinesisch und interessiert sich für das fernöstliche Land. Neben ihrer sportlichen Karriere arbeitet sie beständig als Unternehmensberaterin für die Bereiche China, erneuerbare Energien, Sport und Management. Anfang 2018 gibt sie ihr Karriere-Ende als Sportlerin bekannt. 2019 nimmt sie an der VOX-Sendung "Ewige Helden" teil.

Privat ist Britta Heidemann bis Anfang 2017 mit Dr. Torsten Weber liiert.

Britta Heidemann ‐ alle News

Olympische Spiel

Olympia im Eva-Kostüm: Der "Playboy"-Fluch

Verwandte Themen