Aljona Savchenko

Aljona Savchenko ‐ Steckbrief

Name Aljona Savchenko
Beruf Eiskunstläufer
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Kiew (UdSSR, heute Ukraine)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland,Ukraine
Größe 152 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe blond (gefärbt)
Links Aljona Savchenko bei Instagram

Aljona Savchenko ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Aljona Savchenko ist eine Ausnahme-Athletin im Eiskunstlaufen. Mit 34 Jahren hat die nur 1,52 Meter große und 46 Kilogramm schwere Savchenko aus Oberstdorf es allen noch einmal gezeigt. Sie gewann 2018 in Pyeongchang bei ihrer fünften Olympiateilnahme mit ihrem Partner Bruno Massot Gold im Paarlaufen. Das erste olympische Paarlauf-Gold für Deutschland seit 66 Jahren, als Ria und Paul Falk 1952 gewannen.

Geboren wurde Aljona Savchenko am 19. Januar 1984 in Obuchiw bei Kiew. Mit drei Jahren lernte sie auf einem zugefrorenen See das Eislaufen. Als ihr Vater sie ein Jahr später in einer Eiskunstlaufschule anmelden wollte, wurde ihnen gesagt, Aljona sei noch zu klein.

Ihr erster Eiskunstlaufpartner war Dimitri Bojenko, mit dem sie für Dynamo Kiew startete. 1998 trennten sich ihre Wege und es folgte mit Stanislaw Morosow ihr neuer Partner auf dem Eis. Mit ihm wurde Aljona Savchenko im Jahr 2000 Juniorenweltmeister.

2002 suchte die ehrgeizige Eiskunstläuferin weltweit einen neuen Paarlauf-Partner und fand den deutschen Robin Szolkowy. Sie siedelte deshalb auch 2003 nach Deutschland aus und trainierte in Chemnitz bei Ingo Steuer. Schon ein Jahr später gewann das Paar die Deutsche Meisterschaft. Damit stellten sich neben nationalen auch erste internationale Erfolge ein.

Im Dezember 2005 erhielt Aljona Savchenko die deutsche Staatsbürgerschaft und konnte nun mit ihrem Partner Robin Szolkowy an den olympischen Spielen 2006 in Turin teilnehmen. Sie errangen dort den sechsten Platz. 2007 wurden beide Europameister in Warschau und im selben Jahr gab es noch Bronze bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Tokio. Ein Jahr später gewannen sie erstmals den WM-Titel in Göteborg.

Bis zum Karriereende von ihrem Eiskunstlaufpartner Robin Szolkowy im Jahre 2014 gewann das Paar noch diverse Medaillen bei Europa- und Weltmeisterschaften. Aber nie die Goldmedaille bei olympischen Spielen.

Im April 2014 startete die ehrgeizige Aljona Savchenko einen Neuanfang. Bruno Massot wurde ihr neuer Eiskunstlauf-Partner und sie starteten das Unternehmen olympische Goldmedaille. Dafür zogen beide nach Oberstdorf, wo Alexander König sie ab sofort trainierte.

Am 15. Februar 2018 konnte Aljona Savchenko mit Bruno Massot bei ihren fünften olympischen Winterspielen mit einem überragenden Kürprogramm ihre Medaillensammlung endlich mit der fehlenden Goldmedaille vervollständigen. Und das soll im sportlichen Leben der Aljona Savchenko noch längst nicht das Ende gewesen sein. Einen Monat später konnte das Paar in Mailand auch den WM-Titel abräumen. Nach ihrem Triumph kündigte das Paar eine Wettkampfpause an.

Aljona Savchenko ‐ alle News

Live-Blog Olympia 2022

In der Heimat eine Heldin: Russland schafft für Walijewa einen eigenen Preis

von Jörg Hausmann
Olympia 2022

Walijewa kein Einzelfall: Was Savchenko im Eislauf-Training erlebte, schockiert

von Jörg Hausmann
Video Olympia 2022

Olympiasiegerin Aljona Savchenko schildert Schläge auf den Kopf im Eiskunstlauf

Kritik TV-Shows

"Dancing on Ice": Höchstpunktzahl für Lombardi, Aus für die Bechtel

von Bodo Klarsfeld
Bundesliga

Bundesliga 2017/18: FC Bayern ist alles egal - und uns der Montag! Lehren des 23. Spieltags

von Fabian Teichmann
Olympische Spiel

Olympia 2018: Aljona Savchenko und Bruno Massot holen Gold im Eiskunstlauf