Achraf Hakimi

Achraf Hakimi ‐ Steckbrief

Name Achraf Hakimi
Bürgerlicher Name Achraf Hakimi Mouh
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Madrid, Spanien
Größe 181 cm
Gewicht 69 kg
Geschlecht männlich
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Links Instagram-Profil von Achraf Hakimi

Achraf Hakimi ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Achraf Hakimi ist ein marokkanischer Fußballspieler, der ab Juli 2018 als Leihspieler von Real Madrid bei Borussia Dortmund unter Vertrag stand. Nach einer einjährigen Station bei Inter Mailand spielt Hakimi ab 2021 nun für Paris Saint-Germain.

Geboren wird Hakimi am 4. November 1998 in Madrid, seine Eltern stammen aus Marokko. Das Fußballspielen beginnt der junge Hakimi 2005 beim CD Colonia Ofigevi, ehe er 2006 zu Real Madrid wechselt. Dort durchläuft er sämtliche Jugendmannschaften. Sowohl in der Saison 2015/16 als auch 2016/17 nimmt er mit der U-19-Mannschaft an der Youth League teil. Für die Zweitmannschaft des Vereins debütiert er im August 2016.

Im Januar 2017 erreicht Hakimi erstmals den Kader der Profimannschaft, kommt aber zu keinem Einsatz. In der Spielzeit 2017/18 kann er sich dauerhaft einen Platz im Kader sichern und bestreitet im Saisonverlauf 17 Pflichtspiele mit zwei Toren. Am Ende der Saison gewinnt er als erster Marokkaner mit Real Madrid die UEFA Champions League.

Zur Saison 2018/19 wechselt Hakimi für zwei Jahre auf Leihbasis in die deutsche Bundesliga zu Borussia Dortmund.

Seit Mai 2018 ist Hakimi außerdem Teil des marokkanischen Kaders der Nationalmannschaft. Nach drei Partien im Rahmen der Weltmeisterschaft in Russland scheidet Marokko als letzter der Gruppe B aus, Hakimi wird in allen drei Spielen eingesetzt.

Privat ist Hakimi mit der spanischen Schauspielerin Hiba Abouk liiert.

Achraf Hakimi ‐ alle News

Borussia Dortmund

Thomas Meunier beim BVB: Und schon wieder unverzichtbar

von Stefan Rommel
Bundesliga

Abkehr vom Flügelspiel: Das ist Dortmunds größtes Offensivproblem

von Stefan Rommel
DFB-Pokal

Borussia Dortmunds kuriose Achtelfinal-Auftritte im Pokal

von Stefan Rommel
Afrika-Cup 2022

Stars, Favoriten, Modus, TV-Übertragung: Was Sie zum Afrika-Cup wissen sollten

von Manuel Behlert
Analyse PSG

Messi, Wijnaldum und Ramos: Warum die Stareinkäufe von PSG nicht einschlagen

von Victoria Kunzmann
Borussia Dortmund

Wie sich Thomas Meunier beim BVB durchbeißt

von Stefan Rommel
Fußball

Topklubs machen den Geldbeutel auf: Diese Stars könnten im Sommer noch wechseln

von Manuel Behlert
Fußball

Ex-BVB-Star spült Geld in klamme Inter-Kasse und wechselt nach Frankreich

Kolumne Bundesliga

Ende gut - alles gut? So war die BVB-Saison 2020/2021

von Christopher Giogios
Kolumne Borussia Dortmund

Das nächste Juwel aus Dortmunds Talentschmiede steht bereit

von Christopher Giogios
Analyse Fußball

Alles schwankt: Warum es in Europas Ligen endlich wieder spannend ist

von Max Nölke
Kolumne Borussia Dortmund

Nach fünf Pflichtspielen: So präsentieren sich die BVB-Neuzugänge

von Christopher Giogios
Analyse Champions League

Bayern, BVB, Gladbach, Leipzig: Für ein Team geht es eigentlich nur um Platz 3

von Manuel Behlert
Kolumne Borussia Dortmund

Ein Kader zwischen Konkurrenzkampf und Abhängigkeit

von Christopher Giogios
Kolumne BVB-Kolumne

BVB-Neuzugang Reinier im Fokus - seine Stärken und Schwächen

von Christopher Giogios
Kolumne BVB-Kolumne

Haaland haut raus, was Watzke nicht hören will: Der BVB kann Meister werden

von Christopher Giogios
Kolumne Bundesliga

Der Kader des BVB muss verbessert werden - das wird allerdings schwierig

von Christopher Giogios
1. Bundesliga

BVB-Torhüter bringt Problem seiner Mannschaft auf den Punkt

Kolumne BVB

Borussia Dortmund macht mit Favre weiter - und das ist auch gut so

von Christopher Giogios
Kolumne Borussia Dortmund

Auslaufende Hakimi-Leihe: Der BVB und die Sache mit der Außenverteidigung

von Christopher Giogios
Kolumne FC Bayern München

Der heimliche Gewinner der Bayern-Saison: Was macht Pavard so stark?

von Steffen Meyer
Tod von George Floyd

DFB will protestierende Spieler für Anti-Rassismus-Aktionen nicht bestrafen

Tod von George Floyd

Von Black Power bis Justice for George: Sport als politische Bühne

Anti-Rassismus-Aktionen

"Justice for George": Bundesliga-Protest bringt DFB in ein Dilemma

Solidarität

"Justice for George": Die Protestwelle hat die Bundesliga erreicht