Angelique Kerber verzichtet auf ein Turnier in Tokio. Es handelt sich hierbei um eine Vorsichtsmaßnahme.

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

Als Vorsichtsmaßnahme verzichtet Wimbledonsiegerin Angelique Kerber auf ihre Teilnahme am Tennis-Turnier in Tokio in dieser Woche.

Die Weltranglisten-Dritte wolle sich auf den Saison-Endspurt konzentrieren und plane, im chinesischen Wuhan in die Asien-Tour einzusteigen, teilte Manager Aljoscha Thron am Montag auf dpa-Anfrage mit. Das Turnier in Wuhan beginnt am 23. September, Kerber hat nach ihrem Drittrunden-Aus bei den US Open in New York dann eine gut dreiwöchige Pause hinter sich.

Im Anschluss steht für die 30 Jahre alte Kielerin die Veranstaltung in Peking auf dem Programm. Sportlicher Höhepunkt der kommenden Wochen sind für Kerber vom 21. bis 28. Oktober die WTA Finals in Singapur, wo die besten acht Spielerinnen der Saison dabei sind.  © dpa

Bildergalerie starten

Wimbledon: Das legendäre "Grand Slam"-Turnier hat auch legendäre Skandale erlebt

Wer am Tennis-Turnier in Wimbledon den Schläger schwingt, hat sich zu benehmen. Das verlangt die Etikette. Doch nicht immer hielten sich die Spieler daran. In der Geschichte des legendären "Grand Slam"-Turniers gingen am Platz nicht selten die Wogen hoch.