Dieser Ausraster hat Kult-Potenzial: Viktor Troicki hadert bei seinem Wimbledon-Match gegen Albert Ramos-Vinolas mit der vermeintlichen Fehlentscheidung des Schiedsrichters und beschimpft diesen wüst.

Stell dir vor, es ist das wichtigste Tennisturnier des Jahres, du bist im fünften Satz und der Schiedsrichter leitet mit einer falschen Entscheidung deine Niederlage ein. Genau das ist Viktor Troicki am Donnerstag passiert.

Das Zweitrundenspiel des Serben gegen den Spanier Albert Ramos-Vinolas ging in den fünften Satz. Ramos-Vinolas schlägt beim Stand von 5:3 und 30:30 auf. Er setzt den Ball knapp ins Aus - doch der Schiedsrichter gibt dennoch den Punkt.

Trocki kann es nicht fassen, schreit mehrfach "Nein" über den Platz und fordert den Unparteiischen auf, den Ball genau anzusehen, um zu erkennen, dass der Ball die Linie nicht berührt hat. Später beschimpft der Serbe den Schiri noch als "schlechtesten Schiedsrichter der Welt" und als einen "Idioten".

Am Ende verliert der Troicki das Spiel und scheidet aus. Durch seinen Ausraster bleibt er aber wohl noch einige Tage im Gespräch ... (tfr)