Die Luxemburgerin Mandy Minella sorgt in Wimbledon derzeit für Gesprächsstoff. Die 31 Jahre alte Tennis-Spielerin tritt beim wichtigsten Rasenturnier nämlich unter etwas anderen Bedingungen an.

Serena Williams hat es vorgemacht, jetzt wollte Mandy Minella es ihr gleichtun: Die Luxemburgerin trat am Montag in Wimbledon an, obwohl sie schwanger ist - genau wie Williams bei ihrem Australian-Open-Triumph Anfang des Jahres.

Nach Unfall mit Todesfolge: Tennisstar unterbricht Pressekonferenz.

Minella, aktuell die Nummer 82 der Welt, befindet sich bereits im fünften Monat, wie sie nun bei einer Pressekonferenz verriet. Williams war bei ihrem Grand-Slam-Sieg in Melbourne "lediglich" im zweiten Monat schwanger.

Deutliche Niederlage in Runde eins

Doch das Einzelturnier war für Minella, die sich auf ein kleines Mädchen freut, schnell beendet. Gegen die Italienerin Francesca Schiavone verlor sie klar mit 1:6 und 1:6.

Das Wimbledon-Turnier ist für die Luxemburgerin dennoch nicht vorbei: Gemeinsam mit der Lettin Anastasija Sevastova geht sie auch bei der Doppel-Konkurrenz an den Start.

Danach wird Minella die wohlverdiente Babypause einlegen. Ein Karriereende ist aber nicht geplant. "Ich will 2018 in Wimbledon wieder antreten - und den Kinderwagen dabei haben", sagte sie bei der Pressekonferenz. (tfr)