Paukenschlag bei den French Open: Andrea Petkovic setzt mit ihrem Auftaktsieg gegen die Französin Kristina Mladenovic ein Ausrufezeichen. Damit schlägt die 30-Jährige mit Weltranglistenplatz 107 die aktuelle Nummer 31 der Welt. Nun wartet entweder Bethanie Mattek-Sands aus den USA oder die Schwedin Johanna Larsson in Runde Zwei.

Mehr Sport-News gibt es hier

Voller Erleichterung ballte Andrea Petkovic die Faust und schrie alle Freude heraus, danach erklärte sie nach ihrem Zweitrunden-Einzug bei den French Open in bestem Französisch ihre Aufholjagd gegen Kristina Mladenovic. "Ich habe überhaupt nicht auf das Ergebnis geschaut, manchmal ist das besser", sagte die Darmstädterin am Montag nach dem nicht unbedingt zu erwartenden 7:6, 6:2 (12:10) gegen die Französin Kristina Mladenovic.

Petkovic dreht Partie

Petkovic startete schwach ins Match, hatte im spannenden Tiebreak beim 3:6 drei Satzbälle gegen sich und drehte ab dort die Partie. Mit dem vierten Matchball machte sie den fünften Erfolg im fünften Vergleich gegen Mladenovic perfekt, obwohl die Lokalmatadorin derzeit die Nummer 31 der Welt ist und Petkovic nur noch die Nummer 107. Trotzdem hatte Mladenovic die 30-Jährige zuvor als gefährlichere Spielerin eingestuft und behielt auf dem Court Suzanne Lenglen unfreiwillig recht. In der zweiten Runde trifft Petkovic entweder auf Bethanie Mattek-Sands aus den USA oder Johanna Larsson aus Schweden, die erst am Samstag das WTA-Turnier in Nürnberg gewann. (mc/dpa)