Große Geste von Felix Loch: Einen Tag nach seiner verpassten Goldmedaille besucht der Sieger von 2014 seinen Nachfolger David Gleirscher im Austria-Haus, um ihm zu gratulieren. Für den 28-Jährigen eine Selbstverständlichkeit.

Aktuelle News zu Olympia 2018 in Pyeongchang

Felix Loch ist einen Tag nach seiner verpassten Goldmedaille ins Austria-Haus in Pyeongchang gekommen, um den Österreicher David Gleirscher zu dessen Rodel-Olympiasieg zu gratulieren. "Wir haben 2014 im Österreich-Haus so super gefeiert. Es war selbstverständlich, dass ich wieder hierherkomme. Egal, wie es ausgeht", sagte der 28 Jahre alte Berchtesgadener am Montag.

Fehler kostet Loch den Sieg

Felix Loch hatte am Sonntag die große Chance auf seine insgesamt vierte Goldmedaille durch einen Fehler im vierten und letzten Lauf vergeben und war von Platz eins auf fünf zurückgefallen.

Gleirscher gewann vor dem US-Amerikaner Chris Mazdzer und dem Oberhofer Johannes Ludwig. Für die Alpenrepublik war es das erste Rodel-Gold seit 50 Jahren.

Loch verglich Gleirschers Coup mit seinem ersten Gold 2010 in Vancouver. "Ich kann nachvollziehen, was bei ihm jetzt vorgeht. Mich freut es für David. Er wird es genießen und ordentlich feiern", sagte er.  © dpa