In einem vollkommen wahnwitzigen Super-G der Damen krönt sich die Snowboarderin Ester Ledecka zur Alpin-Olympiasiegerin. Anna Veith und Lara Gut durchleben Achterbahnfahrten der Gefühle. Und Lindsey Vonn verspielt Gold ganz knapp vor dem Ziel.

Alle News zu Olympia 2018

Dieses Rennen war Werbung für den Ski-Sport! Ester Ledecka aus Tschechien, eigentlich hauptberuflich Snowboarderin, hat den olympischen Super-G der Damen für sich entschieden.

Ledecka hatte bislang im alpinen Weltcup Rang sieben als bestes Resultat zu Buche stehen und hat auch im Parallel-Riesenslalom mit dem Board noch die Chance auf einen Olympiasieg.

Die 22-Jährige setzte sich mit der Winzigkeit von einer Hundertstel-Sekunde Vorsprung gegen die Österreicherin Anna Veith durch. Bronze ging an Tina Weirather aus Liechtenstein.

Ledecka verhindert das Märchen für Anna Veith

Zwischenzeitlich hatte alles nach einem Ski-Märchen für Österreich ausgesehen. Anna Veith sah lange wie die sichere Siegerin aus.

Es wäre der emotionale Höhepunkt ihrer Comeback-Saison nach langer, verletzungsbedingter Leidenszeit gewesen. Doch Ledecka setzte der rot-weiß-roten Herrlichkeit völlig überraschend ein Ende.

Zur tragischen Figur avancierte die Schweizerin Lara Gut. Schon nachdem sie die zwischenzeitliche Bestzeit von Tina Weirather um 0,01 Sekunden verpasst hatte, vergoß sie im Zielbereich bittere Tränen.

Wie so oft in ihrer Karriere sollte es um Haaresbreite nicht zum ganz großen Triumph reichen. Dass Gut aufgrund von Ledeckas Traum-Fahrt am Ende sogar noch aus den Medaillenrängen rutschte, setzte dem Drama die Krone auf.

Auch Superstar Lindsey Vonn haderte nach dem Rennen mit ihrem Schicksal. Nach einer eigentlich traumhaft sicheren Fahrt kostete ihr ein schlimmer Patzer kurz vor dem Ziel eine absolute Top-Zeit.

Mit Abstand spannendstes Rennen bei Olympia

Ohne den groben Fauxpas wäre die US-Amerikanerin wohl zum zweiten Mal Olympiasiegerin geworden. So jedoch reichte es nur zu Rang sechs. (Das Ergebnis im Detail sehen Sie unten in der Ticker-Nachlese.)

Die große deutsche Hoffnung Viktoria Rebensburg zeigte ebenfalls eine großartige Leistung und verlor auf Ledecka lediglich eine gute halbe Sekunde.

Dass diese Performance in der Endabrechnung nur zu Platz zehn reichte, macht deutlich, wie eng es in dem bisher mit großem Abstand spannendsten Alpin-Event dieser Olympischen Spiele zuging.

Olympiasiegerin Ledecka und die Französin Tiffany Gauthier, die nur 22. wurde, trennten am Ende gerade einmal 1,45 Sekunden.

Zum Vergleich: In der Abfahrt der Herren hätte dieser Rückstand fast für die Top Ten gereicht, in der Alpinen Kombination wurde der US-Amerikaner Ted Ligety mit genau diesem Rückstand sogar Fünfter. Was ein Rennen!

Der unfassbare Super-G der Damen in der Ticker-Nachlese:

05:29 Uhr: Auch wenn es schwer fällt, geht selbst das schönste Event irgendwann mal zu Ende. Ich verabschiede mich von Ihnen und wünsche einen guten Start ins Wochenende.

05:23 Uhr: Wie versprochen, hier die Top Ten für Sie im Überblick. Man achte auf die Zeitabstände. Wahnsinn, der pure Wahnsinn ...

GOLD: Ester Ledecka (Tschechien)

SILBER: Anna Veith (Österreich, +0,01 Sekunden)

BRONZE: Tina Weirather (Liechtenstein, +0,11)

4. Lara Gut (Schweiz, +0,12)

5. Johanna Schnarf (Italien, +0,16)

6. Lindsey Vonn (USA, +0,38)

6. Federica Brignone (Italien, +0,38)

8. Cornelia Hütter (Österreich, +0,43)

9. Michelle Gisin (Schweiz, +0,46)

10. Viktoria Rebensburg (Deutschland, +0,51)

05:17 Uhr: Ich muss mich hier noch kurz sortieren. So ein Rennen so früh am Morgen. Nach ganz kurzem Luftholen werde ich Ihnen gleich die Top Ten im Überblick präsentieren. Heidewitzka, war das ein Spektakel.

05:13 Uhr: Die besten 30 Athletinnen sind im Ziel. So langsam scheint es Realität zu werden. Die Snowboarderin Ester Ledecka wird hier Alpin-Olympiasiegerin im Super-G. Was ein spektakulärer Ski-Krimi.

05:05 Uhr: Sie kennen Ester Ledecka nicht? Kein Problem! Die kennt kaum jemand. Denn: Ester Ledecka ist hauptberuflich Snowboarderin und startet quasi nur so nebenbei auch bei den Alpin-Rennen. Dass sie hier wahrscheinlich gewinnen wird, ist die bisher mit Abstand abgefahrenste Sensation dieser Olympischen Spiele.

Ester Ledecka setzt dem Wahnsinn die Krone auf

05:00 Uhr: Was zum Teufel ist hier los????????? Ester Ledecka aus der tschechischen Republik ist eine Hundertstel (!!!!!!) schneller als Anna Veith. Eine krasse Außenseiterin wird hier wahrscheinlich Gold gewinnen. Ja bist du gelähmt ...

04:49 Uhr: Als zweite deutsche Starterin nimmt Kira Weidle diesen Super-G in Angriff. Sie stürzt leider bei ihrer Olympia-Premiere und scheidet aus. Immerhin scheint sie sich aber nicht verletzt zu haben.

04:44 Uhr: Hütter liefert eine sehr gute Vorstellung. 42 Hundertstel Rückstand bedeuten aber nur Position sieben im Zwischen-Klassement.

04:42 Uhr: Ragnhild Mowinckel und Tamara Tippler verpassen eine Top-Zeit. Jetzt heißt es nochmal zittern für Veith. Landsfrau Cornelia Hütter stürzt sich die Piste herunter.

04:37 Uhr: Keine Zeit zum Luftholen! Michelle Gisin aus der Schweiz verliert nur 0,45 Sekunden auf Veith. Dass das nur für Rang sieben reicht, sagt alles über dieses wahnwitzig spannende Rennen.

Sensationelle Leistung von Anna Veith

04:35 Uhr: Freunde der Sonne, hier bahnt sich ein Ski-Alpin-Märchen an! Anna Veith aus Österreich ist 0,10 Sekunden schneller als Weirather und übernimmt die Führung. Es wäre DAS Traum-Comeback für die zuletzt so arg verletzungsgeplagte dreifache Weltmeisterin.

04:32 Uhr: Das Nervenspiel geht weiter. Die Deutsche Viktoria Rebensburg zeigt eine couragierte Fahrt und scheitert am Ende nur um vier Zehntel an Weirathers Marke. Zwischenzeitlich bedeutet das Rang sechs.

04:30 Uhr: Unmenschliches Spektakel zu unchristlicher Uhrzeit! Sofia Goggia riskiert Kopf und Kragen und kann im mittleren Streckenabschnitt nur knapp einen schlimmen Sturz verhindern. Im Ziel leuchten 43 Hundertstel Rückstand und Rang sechs für die Italienerin auf.

04:25 Uhr: Unglaublich, wie spannend das ist. Brignone landet mit 0,27 Sekunden Rückstand nur auf Rang vier - übrigens zeitgleich mit Superstar Lindsey Vonn.

04:24 Uhr: Aufgepasst jetzt auf die nächste starke Italienerin. Federica Brignone steht am Start bereit.

Lara Gut weint im Zielbereich bitterlich

04:23 Uhr: Im Ziel vergießt die so knapp geschlagene Lara Gut übrigens bittere Tränen. Wie so oft in ihrer Karriere bleibt der 26-Jährigen der ganz große Triumph um Millimeter verwehrt.

04:19 Uhr: Als erste Österreicherin nimmt Nicole Schmidhofer die Strecke in Angriff. Das Ergebnis ist mit über einer Sekunde Rückstand enttäuschend. Es reicht nur für Rang sieben im Zwischen-Klassement.

04:15 Uhr: Ist das ein Wahnsinns-Krimi! Schon zu diesem frühen Zeitpunkt! Weirather übernimmt die Führung. Vorsprung auf die Schweizerin Gut: 0,01 Sekunden!

04:13 Uhr: Wie viel Lara Guts Zeit wert ist, wird die nächste Starterin zeigen. Tina Weirather aus Liechtenstein zählt zu den großen Anwärterinnen auf eine Medaille.

04:11 Uhr: Lange währt die Führung der Südtirolerin aber nicht. Lara Gut unterbietet Schnarfs Top-Zeit noch einmal. Am Ende entscheiden nur vier Hundertstel-Sekunden zugunsten der Schweizerin.

04:06 Uhr: Und schon ist Vonns Traum vom nächsten Olympia-Gold geplatzt. Johanna Schnarf aus Italien setzt die neue Bestmarke.

04:04 Uhr: Trotz des schlimmen Fehlers kommt die zweite Starterin, Tessa Worley aus Frankreich, nicht mal annähernd an Vonns Bestzeit heran. Wird diese Fahrt auch mit Riesen-Fauxpas für ein Top-Ergebnis reichen? Das könnte hier richtig spannend werden.

Riesiger Fehler kostet Vonn eine Top-Zeit

04:02 Uhr: Am Ende schlägt Lindsey Vonn die Hände über dem Kopf zusammen. Nach einer eigentlich sehr starken Fahrt, schießt sie wenige Tore vor dem Ziel einen Riesenbock und verliert sehr viel Zeit. Eine Medaille kann sich das US-Girl wohl jetzt schon abschminken.

04:00 Uhr: Vonn ist unterwegs! Freuen Sie sich auf Action von der ersten Sekunde an.

03:55 Uhr: Übrigens wird in fünf Minuten gleich mal eine der Top-Favoritinnen das Rennen eröffnen: niemand geringerer als US-Superstar Lindsey Vonn.

03:53 Uhr: Die windigen Bedingungen werden den Athletinnen sicherlich zu schaffen machen. Hoffen wir einfach mal, dass alle sicher ins Ziel kommen und wir ein faires und spannendes Rennen genießen dürfen.

03:49 Uhr: Ursprünglich hätte der Wettbewerb schon um 3:00 Uhr starten sollen. Starke Winde brachten aber mal wieder den Zeitplan durcheinander. Mit einer Stunde Verspätung soll es nun aber losgehen.

03:45 Uhr: Liebe Party People, die vielleicht gerade vom Feiern nach Hause kommen, guten Abend. Liebe Ski-Fans, guten Morgen. In wenigen Minuten startet mit dem Super-G der erste Speed-Wettbewerb der Alpin-Damen bei den Olympischen Spielen von Pyeongchang. Ab geht die wilde Fahrt!

Bildergalerie starten

Olympia 2018: 15-Jährige verzaubert Olympia wie einst Kati Witt - Bilder aus Pyeongchang

Dramatisch, spektakulär, emotional: Olympische Spiele hinterlassen immer bleibende Eindrücke. Bilder aus Pyeongchang.