Andreas Wellinger ist zur Silbermedaille von der Großschanze geflogen. Der DSV-Adler musste sich nur dem Polen Kamil Stoch geschlagen geben. Bronze ging an den Norweger Robert Johansson.

Alle News zu Olympia 2018

Nach der Goldmedaille auf der Normalschanze vor einer Woche hat Andreas Wellinger nun von der Großschanze die Silbermedaille gewonnen. Nach dem ersten Durchgang lag Wellinger noch auf dem dritten Rang, ein Sprung auf sensationelle 142 Meter im zweiten Durchgang ließ ihn sogar kurz vom Sieg träumen.

Doch der führende Kamil Stoch ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und sicherte sich mit einem Satz auf 136,5 Meter bei schlechteren Windbedingungen den Olympiasieg. Rang drei ging an den Norweger Robert Johansson.

Vier Deutsche unter den Top 15

Richard Freitag als bislang bester DSV-Springer in diesem Winter verpasste als Neunter erneut deutlich eine Medaille und war gar nur drittbester Deutscher. Denn Karl Geiger landete auf Platz sieben, für Markus Eisenbichler reichte es zu Rang 14. Damit waren alle vier Deutsche unter den Top 15, was Hoffnung für das Teamspringen macht. Nur die Norweger waren mit vier Springern unter den ersten Zehn als Mannschaft noch stärker.

Wellinger kann nach seinem nächsten Edelmetall bereits auf eine stattliche Olympia-Ausbeute verweisen. Es war trotz seines jungen Alters schon die dritte Medaille seiner Karriere - und das muss noch nicht das Ende gewesen sein.

Schließlich wartet am Montag (13:30 Uhr MEZ bei uns im Live-Ticker) noch der Teamwettbewerb, den Wellinger und Co. vor vier Jahren gewonnen hatten. Der Bayer ist jedenfalls rechtzeitig zu den Olympischen Winterspielen in Top-Form.

Hayböck hält Druck nicht stand

"Wenn man schon einen Olympiasieg hat, muss man sich nicht fürchten", hatte Coach Werner Schuster geraten. Und entsprechend trat Wellinger auch auf. Schon im ersten Durchgang landete er nach 135,5 Metern und belegte damit den dritten Platz hinter Stoch und dem Österreicher Michael Hayböck, dem bei guten Windverhältnissen der weiteste Satz auf 140 Meter gelang.

Andere Sieganwärter hatten indes schon im ersten Durchgang ihre Chancen auf eine Medaille fast verspielt, wie etwa Freitag als Elfter oder Daniel Andre Tande auf Platz 15. Da nützte dem Norweger im zweiten Durchgang auch ein 138,5-Meter-Sprung nichts mehr - am Ende war er Vierter.

In umgekehrter Reihenfolge musste Wellinger von den Top Drei als Erster vorlegen - und er lieferte eindrucksvoll ab. Mit 142 Metern setzte er die Konkurrenz unter Druck. Hayböck fiel danach auf Platz sechs zurück, doch Stoch hielt dagegen. 136,5 Meter bei schlechteren Windverhältnissen reichten zu Gold.

Der Live-Ticker zum Skispringen auf der Großschanze zum Nachlesen

15:11 Uhr: Der Olympiasieger von der Großschanze heißt also Kamil Stoch! Silber geht an Andreas Wellinger, Robert Johansson sichert sich Bronze!

Olympiasieg für Kamil Stoch

15:10 Uhr: ... und es reicht für den Polen! 3,4 Punkte landet er vor Wellinger.

15:09 Uhr: Stoch fliegt auf die grüne Linie! 136,5 Meter ...

15:08 Uhr: Hayböck hält dem Druck nicht stand, wackelt in der Luft! Der ÖSV-Adler landet bereits bei 131 Metern. Nur Rang fünf.

15:07 Uhr: Medaille für Wellinger!!! Was für ein super Sprung! Er erwischt den Absprung perfekt, setzt am Ende den Telemark. 142 Meter, 282,3 Punkte. Bronze hat er sicher!

15:06 Uhr: Johansson wackelt gewaltig bei der Landung! Seine Weite von 134,5 Metern reicht so gerade eben für die Führung!

15:05 Uhr: Auch Kubacki schafft es nicht - er fällt am Ende wie ein Stein zu Boden. Der Pole ist nach 126 Metern nur Sechster.

15:04 Uhr: Stjernen springt auf 131,5 Meter. Das ist für die Spitze nicht gut genug. Der Norweger ist damit Vierter. Geiger bleibt Dritter.

15:03 Uhr: Auch für Kobayashi hagelt es eine Enttäuschung. Der Japaner landet bei 128 Metern und ist Fünfter. Sechs kommen noch.

15:02 Uhr: Prevc mit einem schwachen zweiten Sprung. 127,5 Meter sind viel zu wenig. Platz fünf.

15:00 Uhr: Tande macht Platz um Platz gut. Geht da sogar noch was in Richtung Medaille? Auch Teamkollege Forfang packt ihn nicht mit seinen 134,5 Metern.

14:59 Uhr: Ammann ist in der Luft, aber auch er kommt nicht an die Fabelweite von Tande heran. 130,5 Meter, damit ist er aktuell knapp vor Eisenbichler Vierter.

14:58 Uhr: Es gibt eine kurze Pause, dann werden die besten zehn Springer des ersten Durchgangs nach und nach vom Balken gelassen.

14:57 Uhr: Freitag wird bei schlechten Windbedingungen runtergeschickt. Es passt irgendwie zu seiner Situation. Er landet lediglich bei 127,5 Meter. Rang drei.

14:56 Uhr: Auch Hula kommt nicht richtig ins Fliegen: 129,5 Meter, Rang vier.

14:55 Uhr: Kraft schließt den Wettbewerb enttäuschend ab. 125,5 Meter bedeuten Rang sechs.

14:53 Uhr: Geiger ebenfalls mit einem starken Satz! 137,5 Meter, an diesem Sprung gibt es kaum was zu mäkeln. Platz zwei für den Deutschen.

14:52 Uhr: Tande zeigt sein ganzes Können - leider aus seiner Sicht erst im zweiten Durchgang. Toller Absprung, keine Wackler und am Ende 138,5 Meter. Klar, der Norweger damit jetzt ganz vorn.

14:51 Uhr: Ordentlicher Sprung von Eisenbichler. 130,5 Meter, ein halber Meter mehr als im ersten Durchgang. Platz eins.

14:49 Uhr: Slowenische Doppelführung: Damjan setzt sich knapp vor Bartol an die Spitze.

14:48 Uhr: Bickner setzt sich mit einem 124-Meter-Sprung um eine Zehntel vor Boyd-Clowes auf Rang eins. Aber nicht lange ... Bartols 130 Meter bedeuten die klare Führung.

14:42 Uhr: Boyd-Clowes mit einem schönen Satz auf 126 Meter. Der Kanadier belohnt sich mit der vorläufigen Führung.

14:40 Uhr: Kobayashi mit einem 122-Meter-Sprung nun. Der Japaner auf Rang drei.

14:37 Uhr: Der zweite Durchgang hat begonnen. Takeuchi reiht sich nach vier Springern vor Ahonen, Kozisek und Kornilov ein.

14:32 Uhr: Kurzes Durchatmen nach einem spektakulären ersten Durchgang: Stoch (143,8) liegt vor Hayböck (140,4) und Wellinger (138,8). Ammann, Freitag, Kraft, Geiger und Eisenbichler werden mit dem Kampf um die Medaillen wohl nichts mehr zu tun haben.

14:20 Uhr: Und Stoch haut auch noch einen raus! 135 Meter - durch Zusatzpunkte liegt er sogar auf Rangt eins! 143,8 Punkte, damit sogar fünf Punkte vor Wellinger und 3,4 vor Hayböck.

14:19 Uhr: Freitag kann da nicht mithalten - sehr schade! Nur 130 Meter, nur Rang zehn ...

14:18 Uhr: Starker Sprung von Wellinger! Der Olympiasieger mit sehr ordentlichen 135,5 Metern. Er bekommt Extrapunkte - Platz zwei! Nur 1,6 Punkte hinter Hayböck!

14:17 Uhr: Der nächste Norweger: Tande landet ebenfalls bereits bei 131 Metern. Platz zwölf. Enttäuschend für ihn.

14:16 Uhr: Forfang hingegen hat Probleme bei seinem Sprung, kommt nicht gut vom Schanzentisch. 133 Meter und nur Rang sieben.

14:15 Uhr: Wahnsinn, dieser Johansson. 137,5 Meter für den Mann mit dem schönsten Schnauzbart der Skisprung-Szene. Platz zwei, 2,1 Punkte hinter Hayböck.

14:14 Uhr: Bitter für Stefan Kraft! Im entscheidenden Moment patzt der ÖSV-Adler, landet bei 131,5 Metern. Nur Rang acht.

14:13 Uhr: Enttäuschung für Kobayashi: Der Japaner rangiert nur auf dem 19. Platz.

14:12 Uhr: Kubacki mit einem Satz auf 134,5 Punkte. Der Pole ist damit nun Zweiter. Drei Punkte hinter Hayböck.

14:11 Uhr: Eisenbichler mit einem sehr flachen Absprung, der Deutsche kommt lediglich auf 130 Meter. 128,7 Punkte bedeuten Rang acht aktuell. Damit sind die Medaillen außer Reichweite.

14:10 Uhr: Stjernen mit einem starken Satz auf 134,5 Meter. Rang zwei für den Norwerger!

14:09 Uhr: Hula sitzt auf dem Balken, bekommt mehr Anlauf. Der Pole landet bei 132 Metern. Nur Rang fünf.

14:07 Uhr: Die Athleten beißen sich an den 140 Metern von Hayböck die Zähne aus. Damjan landet zehn Meter früher, nur Rang sieben.

14:06 Uhr: Schade! Karl Geiger steht gut in der Luft, landet dann aber doch bei 132 Metern. Schlecht ist das nicht, für eine Medaille ist diese aktuell fünfte Rang aber sehr wahrscheinlich zu wenig.

14:06 Uhr: Peter Prevc hat Probleme bei der Landung, bekommt etwas Abzüge. Doch 132,4 Punkte reichen, um sich vor Ammann auf Rang drei zu schieben.

14:05 Uhr: 15 Springer kommen noch - nun wird es richtig ernst.

14:04 Uhr: Guter Sprung von Ammann! Der Schweizer segelt auf 133,5 Meter - Rang drei vorerst!

14:03 Uhr: Kot nun neuer Dritter - der Pole landet bei 128,5 Metern, bekommt aber etwas mehr Punkte als Bartol.

14:02 Uhr: Bartol kann da nicht mithalten, der Slowene ist nach seinem 130,5-Meter-Satz Dritter.

Hayböck landet bei 140 Metern!

14:01 Uhr: Was für eine Hausnummer von Hayböck!!! Der ÖSV-Adler landet bei 140 Metern! 140,4 Punkte bedeuten Rang eins. Stark.

13:59 Uhr: Nächste Enttäuschung für Österreich: Manuel Fettner fliegt lediglich 124 Meter durch die Lüfte. 109,8 Punkte bedeuten Rang zwölf.

13:58 Uhr: Noriaki Kasai, der Altaltaltaltmeister mit einem Sprung auf 121 Meter. Platz zwölf für den Japaner.

13:56 Uhr: Clemens Aigner reiht sich mit einem mäßigen Sprung auf Rang elf ein. Sicherlich nicht das, was sich der Österreicher vorgestellt hat.

13:55 Uhr: Ryuyu Kobayashi macht auf sich aufmerksam und setzt seinen Sprung auf 135,5 Meter! Damit liegt er mit 134 Punkten klar vor dem US-Amerikaner Bickner (121,9) auf Rang eins.

13:54 Uhr: Gregor Deschwanden mit einer mäßigen Leistung. Für den Schweizer reicht es trotz 123 Metern vorerst nur für Rang elf.

13:52 Uhr: Der US-Amerikaner Bickner mit einem starken Sprung auf 129,5 Meter. Da er mit den Händen allerdings einen kleinen Tanz aufführt, gibt es Abzüge in den Haltungsnoten. Dennoch Rang eins.

13:50 Uhr: Koudelka und Aalto können nicht ganz vorne reinspringen. Es führt weiterhin Insam.

13:48 Uhr: Der Italiener Insam setzt einen drauf und springt nach vorn, direkt dahinter reiht sich Boyd-Clowes auf Kanada ein.

13:47 Uhr: Wird wohl doch nichts mit der Insel ... Der Russe Klimov (ja, wir schreiben ab sofort "Russe" und nicht "Olympischer Athlet Russlands") kommt auf 125 Meter und setzt sich vorerst an die Spitze.

13:45 Uhr: 15 Springer sind unten, Ahonen liegt immer noch vorn. Ich habe ja einen Euro auf einen Dreifachsieg Finnlands getippt. Für den Gewinn kaufe ich mir eine schöne Insel. Und Cristiano Ronaldo. Und ein großes Eis.

13:43 Uhr: Der Italiener an sich scheint nach links zu neigen - zumindest beim Skispringen. Auch den Kollegen Colloredo treibt es weit nach links, anders als Bresadola stürzt er aber nicht. Platz fünf für den Augenblick.

13:40 Uhr: Schöner Moment für Choi: Der Südkoreaner darf sich hier auf der Großschanze in seinem Heimatland zeigen. Mit dem aktuellen Rang sieben wird er es aber nicht ins Finale schaffen.

13:39 Uhr: Der Russe, bzw. der olympische Athlet Russlands, wie es dieser Tage ja heißen muss, Nazarov kommt auch nicht an die Weite von Ahonen heran. Aktuell gibt es eine Triple-Führung für Finnland. Ahonen vor Alamommo und Määttä,

13:38 Uhr: Bis die Favoriten kommen, dauert es natürlich noch ein wenig: Wellinger, Freitag und Stoch werden als letzte in die Spur geschickt.

13:35 Uhr: Uuuuuuh, da ist der erste Sturz ... David Bresadola springt ganz weit nach links, dann überkreuzen sich die Ski und er kommt zu Fall. Es scheint zum Glück nicht allzu viel Schlimmes passiert zu sein.

13:34 Uhr: Jetzt ein ganz großer Name! Janne Ahonen, die finnische Skisprung-Legende, springt auf 124,5 Meter und landet mit 110,6 Punkten vorerst auf dem ersten Platz.

13:32 Uhr: Es geht bedächtig los. Der US-Amerikaner Glasder ist in der Spur und springt auf 114 Metern. Damit reiht er sich auf Position zwei ein.

13:30 Uhr: Und los geht's mit dem Esten Aigro, der bei 107 Metern landet. Der Finne Alamommo (schon jetzt mein Lieblingsname dieser Konkurrenz) legt nach und kommt auf 120 Meter.

13:28 Uhr: In wenigen Minuten geht es los. Richard Freitag zeigte einen ganz starken Probesprung und landete mit 137,5 Metern auf Rang zwei - das macht Hoffnung auf den Wettkampf.

13:20 Uhr: Wir dürfen uns auf jeden Fall auf einen spannenden Wettkampf freuen: Den absoluten Top-Top-Top-Favoriten gibt es nicht. Robert Johansson hat zuletzt starke Sprünge abgeliefert, "König Kamil" Stoch ist nach seinem vierten Platz von der Normalschanze natürlich ganz heiß auf den Sieg, zumindest auf eine Medaille.

13:15 Uhr: Die Qualifikation gestern Abend war so etwas wie ein weiteres Trainingsspringen. Lediglich sieben von 57 Teilnehmern wurden aussortiert, die Favoriten haben es mühelos ins Finale geschafft.

13:10 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Skispringen von der Großschanze bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang. Kann Andreas Wellinger seinen Coup wiederholen und sich zum Doppel-Olympiasieger krönen? Diese Frage werden wir in diesem Live-Ticker gemeinsam beantworten.

Bildergalerie starten

Olympia 2018: 15-Jährige verzaubert Olympia wie einst Kati Witt - Bilder aus Pyeongchang

Dramatisch, spektakulär, emotional: Olympische Spiele hinterlassen immer bleibende Eindrücke. Bilder aus Pyeongchang.