Aksel Lund Svindal ist Olympiasieger in der Abfahrt. Der Norweger entscheidet den Hunderstel-Krimi für sich. Weltmeister Beat Feuz erkämpft Bronze. Österreich erlebt ein Debakel in Pyeongchang. Thomas Dreßen verpasst die erhoffte Medaille.

Alle Infos zu Olympia 2018 in Pyeongchang

Den Olympiasieg von Pyeongchang sicherte sich der Norweger Aksel Lund Svindal vor seinem Teamkollegen Kjetil Jansrud und dem Top-Favoriten Beat Feuz.

In einem äußerst knappen Rennen fehlten dem drittplatzierten Weltmeister aus der Schweiz am Ende nur 0,18 Sekunden zum Titel. Jansrud lag sogar nur 0,12 Sekunden hinter seinem siegreichen Landsmann.

Für Svindal war es sein zweites Gold nach dem Super-G-Triumph von 2014 - der 35-Jährige schaffte dieses Double als erster männlicher Alpiner.

Thomas Dreßen aus Deutschland hat die erhoffte Medaille verpasst. Als Fünfter sorgte der Skirennfahrer am Donnerstag jedoch für das beste Olympia-Resultat eines deutschen Abfahrers seit 26 Jahren.

Nach der Goldmedaille von Marcel Hirscher in der Kombination erlebten die österreichischen Abfahrer ein Debakel und kamen nicht unter die besten Sechs. Sotschi-Olympiasieger Matthias Mayer war nach seinem Sturz im Kombi-Slalom nicht in Top-Verfassung und blieb nur knapp in den Top Ten.

Die Olympia-Abfahrt in der Ticker-Nachlese

04:52 Uhr: Ich darf mich an dieser Stelle von Ihnen verabschieden und wünsche einen guten Start in den Tag. Bis nachher, wenn es ab 05:45 Uhr im Riesenslalom der Damen um Gold, Silber und Bronze geht.

04:47 Uhr: Das sind die besten Zehn der Olympia-Abfahrt:

GOLD: Aksel Lund Svindal (Norwegen)

SILBER: Kjetil Jansrud (Norwegen, +0,12 Sekunden)

BRONZE: Beat Feuz (Schweiz, +0,18)

4. Dominik Paris (Italien, +0,54)

5. Thomas Dreßen (Deutschland, +0,78)

6. Peter Fill (Italien, 0,83)

7. Vincent Kriechmayr (Österreich, +0,94)

8. Brice Roger (Frankreich, +1,14)

9. Matthias Mayer (Österreich, +1,21)

10. Andreas Sander (Deutschland, +1,37)

04:42 Uhr: Wiley Maple aus den USA beschließt mit einer weiteren schwachen Vorstellung die Top 30. Das Ding hier ist durch. Aksel Lund Svindal feiert den zweiten Olympiasieg seiner Karriere.

04:40 Uhr: Der Deutsche Sepp Ferstl kommt von allen Athleten mit einer hohen Startnummer im oberen Streckenbereich noch am besten zurecht. In der Endabrechnung kommt aber auch er nicht über Rang 24 hinaus.

04:38 Uhr: Auch nach 28 Fahrern hat es noch keinen einzigen Sturz gegeben. Bei fairen Bedingungen sind bisher alle Starter gesund im Ziel angekommen. Hoffen wir, dass es so bleibt.

04:34 Uhr: Bostjan Kline, Emanuele Buzzi, Broderick Thompson: Einer nach dem anderen liefert enttäuschende Leistungen. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn hier noch jemand an Svindals Olympiasieg rütteln könnte.

04:28 Uhr: Marc Gisin kann seine Außenseiterchancen nicht nutzen. In Kitzbühel hatte er noch als Fünfter überrascht, bei Olympia reicht es nur für Zwischen-Rang 19.

04:25 Uhr: Wer kommt jetzt überhaupt noch für eine Top-Zeit infrage? Die Top-Athleten sind im Ziel. Noch sollten wir aber Kandidaten wie den Schweizer Marc Gisin, Jared Goldberg aus den USA oder den dritten Deutschen, Sepp Ferstl, nicht außer Acht lassen.

04:23 Uhr: Shooting-Star Gilles Roulin aus der Schweiz zahlt bei seiner Olympia-Premiere ordentlich Lehrgeld. Mit 3,63 Sekunden Rückstand liegt er ganz am Ende des Klassements.

04:16 Uhr: Mit Christof Innerhofer beißt sich der nächste Geheimfavorit die Zähne an Svindals Bestzeit aus. Schön langsam können sich die Norweger für die große Gold-und-Silber-Party bereit machen.

Debakel für die Österreicher

04:13 Uhr: Schade, schade, schade. Auch Kriechmayr hat nichts mit der Vergabe von Edelmetall zu tun. Er liegt als bester Österreicher vorübergehend auf Platz sieben. Große Enttäuschung bei Rot-Weiß-Rot.

04:11 Uhr: Max Franz macht es mit 1,50 Sekunden Rückstand nur sehr unwesentlich besser. Wird das hier ein komplettes Debakel für die Alpennation? Die letzten Hoffnungen ruhen jetzt auf Vincent Kriechmayr.

04:08 Uhr: Nächste Klatsche für den ÖSV! Hannes Reichelt kommt gerade so in die Top Ten. Mit der Medaillenvergabe hat er bei einem Rückstand von 1,51 Sekunden gar nichts zu tun.

04:06 Uhr: Jetzt geht es ans Eingemachte. Die nächste drei Starter heißen Reichelt, Franz und Kriechmayr. Was kann die rot-weiß-rote Österreich-Armada hier leisten?

04:01 Uhr: Peter Fill verspielt einen möglichen Medaillenrang im unteren Streckenabschnitt. Nach Zwischen-Bestzeit muss sich der Südtiroler im Ziel mit Rang sechs begnügen.

03:58 Uhr: Große Enttäuschung für den Titelverteidiger Matthias Mayer. Der Österreicher verkorkst seine Fahrt und landet nur auf dem siebten Rang - sogar noch zwei Plätze hinter Thomas Dreßen.

03:56 Uhr: Noch ist die Messe hier natürlich längst nicht gelesen. Noch warten wir auf alle starken Österreicher. Auch die Italiener Innerhofer und Fill haben noch gute Chancen. Oder schafft ein Außenseiter den großen Triumph?

Norweger bestimmen das Geschehen

03:52 Uhr: Es ist die große Norweger-Party in Südkorea! Kjetil Jansrud scheitert um 0,12 Sekunden an der Top-Zeit seines Landsmanns und schiebt sich vorübergehend auf den Silber-Rang.

03:49 Uhr: Diese Abfahrt macht so richtig Spaß, liebe Sport-Fans. Traumhafter Sonnenschein, top Piste, der Wind spielt gar keine Rolle - volle Konzentration also weiter auf die Athleten.

03:46 Uhr: Er packt es tatsächlich! Svindal geht nach einer traumwandlerisch sicheren Fahrt an die Spitze. 0,18 Sekunden geben am Ende den Ausschlag zugunsten des Norwegers.

03:45 Uhr: Jetzt die große Bewährungsprobe für die Feuz-Führung - Der Elch aus Norwegen, Aksel Lund Svindal, jagt die Bestzeit.

03:43 Uhr: Auch der nächste Deutsche erwischt keine ideale Fahrt. Andreas Sander verliert über eine Sekunde auf den führenden Weltmeister. Zwischenzeitlich Rang fünf für Sander.

03:41 Uhr: Was ein Husarenritt von Beat Feuz! Der Schweizer pulverisiert die Paris-Bestzeit und nimmt die Goldmedaille ins Visier.

03:40 Uhr: Der Weltmeister und Top-Favorit ist unterwegs. Wie läuft es für den Schweizer Beat Feuz?

03:39 Uhr: Brice Roger aus Frankreich wird weder Paris noch Dreßen gefährlich und reiht sich an Position drei ein.

Dreßens Bestzeit hält nur sehr kurz

03:36 Uhr: Und schon ist der Gold-Traum des Deutschen ausgeträumt. Der Italiener Dominik Paris ist 0,24 Sekunden schneller und verdrängt den Deutschen von der Spitze.

03:34 Uhr: Der Kanadier Manuel Osborne-Paradis scheitert schon mal an Dreßens Zeit. Im Ziel hat er fast neun Zehntel-Sekunden Rückstand.

03:32 Uhr: Optisch war das eine wunderbare Fahrt des Deutschen. Grobe Fehler waren nicht zu sehen. Nun heißt es abwarten und zittern. Was wird die Zeit wert sein?

03:30 Uhr: Jetzt gilt es: Thomas Dreßen eröffnet die olympische Abfahrt.

03:28 Uhr: Zwei Minuten bis zum Showdown ... Wenn die Uhrzeit nicht dagegen sprechen würde, wäre mein Vorschlag: Schnappen Sie sich eine Tüte Chips, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie.

03:25 Uhr: Wir werden übrigens keine großartige Anlauf- oder Eingewöhnungszeit bekommen. Mit Startnummer 1 geht sofort der Deutsche Thomas Dreßen an den Start. Weitere Favoriten wie Paris oder Feuz folgen bereits mit den Nummern 3 und 5. Es heißt anschnallen von der ersten Sekunde an!

03:20 Uhr: Es geschehen tatsächlich noch Wunder. Nach dem Sturm-Chaos der letzten Tage und den zahlreichen Verschiebungen im Alpin-Bereich, wird in zehn Minuten tatsächlich endlich die Abfahrt gestartet, die ja ursprünglich schon vergangenen Sonntag über die Bühne hätte gehen sollen.

Zahlreiche Favoriten wollen Mayer beerben

03:18 Uhr: Die deutschen Hoffnungen ruhen vor allem auf Thomas Dreßen. Nach seinem sensationellen Triumph auf der Streif in Kitzbühel will der 24-Jährige nun für den nächsten Paukenschlag sorgen. Die Aussichten sind nicht schlecht. Bereits mit seinem Sieg in der Kombi-Abfahrt bewies der deutsche Shooting-Star seine außergewöhnlich gute Form.

03:15 Uhr: Die ganz großen Favoriten sind aber andere. Vor allem Beat Feuz, der amtierende Weltmeister aus der Schweiz, und Aksel Lund Svindal aus Norwegen werden hoch gehandelt. Auch der Italiener Dominik Paris zählt zu den aussichtsreichsten Kandidaten auf Edelmetall.

03:12 Uhr: Werfen wir zunächst mal einen kurzen Blick zurück. In Sotschi 2014 gelang mit Matthias Mayer einem Österreicher der große Coup, als er sich zum Olympiasieger in der Königsdisziplin kürte. Silber ging an Christof Innerhofer aus Italien, Bronze an den Norweger Kjetil Jansrud. Alle drei sind auch dieses Jahr wieder am Start und wollen ihre olympische Medaillenausbeute aufbessern.

03:10 Uhr: Einen wunderschönen, wenn auch sehr frühen, guten Morgen. In wenigen Minuten steht DAS ganz große Ski-Spektakel der Olympischen Winterspiele 2018 an. Die Alpin-Herren stürzen sich in die waghalsige Abfahrt. Ich werde Sie über alles Wichtige auf dem Laufenden halten. Auf geht's!

Bildergalerie starten

Olympia 2018: 15-Jährige verzaubert Olympia wie einst Kati Witt - Bilder aus Pyeongchang

Dramatisch, spektakulär, emotional: Olympische Spiele hinterlassen immer bleibende Eindrücke. Bilder aus Pyeongchang.