Eiskunstlauf in Pyeongchang: Die besten Mimiken der Eistänzerinnen

Kommentare13

Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang kämpfen einige der besten Eiskunstläuferinnen der Welt um eine Medaille. Dabei geht es vor allem darum, besonders anmutig auszusehen. Das gelingt den Wettstreiterinnen allerdings nicht immer. Hier sind ihre besten Gesichtsausdrücke.

So schön es aussehen mag, Eiskunstlauf kann ganz schön anstrengend sein! Der Russin Alina Zagitova kann man die Mühe praktisch am Gesicht ablesen.
Auch Bradie Tennell aus den Vereinigten Staaten bekommt einen Platz in unserer Bildergalerie. Was sie wohl gerade an der Decke gesehen hat?
Eines muss man der Belgierin Loena Hendrick lassen: Ausdrucksstark ist sie allemal!
Diese Mimik ist kaum zu übertreffen! Evgenia Medvedeva aus Russland verzieht bei einem Sprung ganz schön das Gesicht.
Hier nochmal Evgenias Sprung aus einer anderen Perspektive.
Sprünge scheinen allgemein sehr anstrengend zu sein. Das beweisen auch die geblähten Backen von Karen Chen aus den Vereinigten Staaten.
Bei diesem wehleidigen Gesichtsausdruck kann einem Mirai Nagasu aus den Vereinigten Staaten beinahe Leid tun!
Elizabet Tursynbaeva aus Kazakhstan schaut etwas verwundert drein.
Die Eistänzerin Satoko Miyahara aus Japan hat ebenfalls mit ihrer Mimik zu kämpfen. Es ist schließlich auch schwer, trotz Anstrengung entspannt zu wirken.
Für Eiskunstlauf muss man außerdem muskulös sein. Das zeigt Maia Shibutani aus den Vereinigten Staaten.
Auch Nicole Schott aus Deutschland bleibt von entgleisten Gesichtszügen nicht verschont.
Neue Themen
Top Themen