• Das Vielseitigkeits-Pferd Allstar B ist tot.
  • Es war beim CHIO in Aachen verunglückt.
  • Seine Reiterin trauert um den 17 Jahre alten Hengst.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Das beim Geländeritt beim CHIO in Aachen verunglückte Vielseitigkeits-Pferd Allstar B ist tot. Seine britische Reiterin Rosalind Canter und die Mitbesitzerin Caroline Moore entschieden am Samstag, den 17-jährigen Hengst einschläfern zu lassen.

Allstar B war mit einem Bein ans Hindernis 16 des Geländeritts geschlagen. Er wurde sofort in eine Tierklinik gebracht, dort konnte ihm nicht mehr geholfen werden.

Reiterin von Allstar B trauert: "Wird von vielen vermisst werden"

"Es gibt keine Worte für die Liebe und den Respekt, den ich für Alby empfinde", sagte Canter in einer Mitteilung des CHIO-Veranstalters. "Er hat eine große Rolle beim Aufbau meiner Karriere gespielt und wird von vielen vermisst werden." Sie war mit Allstar B unter anderen Doppel-Weltmeisterin 2018 in Tryon geworden. (dpa/mbo)  © dpa