Die Schweizer Degenherren und die Florettfechterinnen aus den USA haben bei den Weltmeisterschaften in China am zweiten Tag der Mannschaftsentscheidungen Gold gewonnen.

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

Nzingha Prescod, Lee Kiefer und Nicole Ross entthronten am Donnerstag den Vorjahres-Titelträger Italien mit 45:35. Für die USA war es in dieser Disziplin das erste WM-Gold.

Gold-Premiere für die Schweiz

Auch die vom früheren deutschen Bundestrainer Didier Ollagnon betreuten Schweizer Lucas Malcotti, Michele Niggeler, Max Heinzer und Benjamin Steffen feierten mit dem 36:31 gegen den Olympia-Fünften Südkorea eine Gold-Premiere.

Die deutschen Fechter blieben erstmals seit 1971 ohne WM-Podestplatz und sind am Freitag, dem Schlusstag dieser WM, nicht mehr beteiligt. Die Florett-Teams vergaben die letzten Chancen.

Die Damen scheiterten nach WM-Platz vier vor einem Jahr diesmal im Viertelfinale mit 38:45 am späteren Bronzemedaillengewinner Frankreich und wurden Siebter.

Die Herren, 2017 in Leipzig Sechster, unterlagen Gastgeber China im Achtelfinale mit 44:45. Rang 15 im Schlussklassement war eine große Enttäuschung. Das Damensäbel-Quartett scheiterte unter den Top 16 mit 33:45 am Olympia-Fünften Südkorea und belegte Position elf.  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.