Nicht gespielt und doch etwas verloren! Sabine Lisicki ist seit Mittwoch nicht mehr die Tennisspielerin mit den meisten Assen in einer Partie.

Die Tschechin Kristyna Pliskova schlug in Melbourne 31 Asse und damit vier mehr als Lisicki vor einem Jahr beim Turnier in Birmingham.

Große Freude kam bei Pliskova aber nicht auf. Sie verlor bei den Australian Open in der zweiten Runde gegen Monica Puig aus Puerto Rico mit 6:4, 6:7 (6:8), 7:9.

Lisicki hält aber noch den Rekord für den schnellsten Aufschlag, der jemals bei den Damen gemessen wurde. Beim WTA-Turnier in Stanford servierte sie mit 211 km/h. (dpa/fu)