Der größte Boxer der Welt ist tot: Kollegen, Fans und Familie trauern um Muhammad Ali. Die Boxlegende starb in der Nacht auf Samstag im Alter von 74 Jahren. Die Reaktionen.

George Foreman und Joe Frazier waren die wohl größten Rivalen von Muhammad Ali im Schwergewicht. "Ali, Frazier & Foreman - wir waren praktisch ein Mann", twittert der mehrmalige Schwergewichts-Champion Foreman. "Ein Teil von mir ist von uns gegangen, der großartigste Teil", schreibt er weiter.

1974 gingen George Foreman und Ali mit einem legendären Kampf in die Boxgeschichte ein: dem "Rumble in the Jungle" in Kinshasa. Nach sah alles nach einem Sieg für Foreman aus - bis dieser in der achten Runde K.o. ging. Ali wurde damals zum zweiten Mal Weltmeister und brach das Boxer-Gesetz "They never come back".

"Bis Ali kam, sagte niemand 'Ich bin schön'. Er war ein König, aber der einfache Mann war sein Freund. Das ist Schönheit. In ihrer großartigsten Form", schreibt Foreman.

Auch Mike Tyson trauert um seinen Kollegen. "Gott hat sich seinen Champion geholt. Auf bald, Größter", twittert er.

Floyd Mayweather gedenkt "einem Pionier, einer tatsächlichen Legende und einem absoluten Helden".

"Wir haben heute einen Giganten verloren", wird der philippinische Profiboxer und Politiker Manny Pacquiao zitiert. "Das Boxen hat von Muhammad Alis Talenten profitiert, aber nicht im Geringsten so sehr wie die Menschheit von seiner Menschlichkeit."

In den Augen des ehemaligen amerikanischen Profiboxers Oscar De La Hoya war Ali "eine Legende, die den Sport gewandelt hat und ein wahrer Champion für alle war".

Die gesamte Sportwelt trauert um Muhammad Ali. Ex-Bayern-Profi Bixente Lizarazu schreibt auf Twitter: "Er war ein riesiger Champion. Er hat gegen die Krankheit gekämpft wie ein Löwe mit Würde. Traurig." Ali litt seit Mitte der 1980er-Jahre an Parkinson.

"Der Größte hat seine letzte Runde gekämpft. Muhammad Ali war der großartigste Athlet", twittert die britische Fußballlegende Gary Lineker.

"Ali war der größte Sportler aller Zeiten und eine riesige Inspiration für uns alle", schreibt Mercedes' Formel-1-Pilot Nico Rosberg.

(zusammengestellt von ank)