Gianni Gobbo hat mit seinem 16-jährigen Sohn Lorenzo gelitten, als der bei einem Unfall auf der Radrennbahn von Gent von einem Holzstück durchbohrt wurde.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

"Er ist gleich neben mir gestürzt, es war schrecklich", sagte er der Zeitung "Gazzetta dello Sport" am Sonntag. Bei dem Unfall bei den Bahnrad-Europameisterschaften der U23 und Junioren im belgischen Gent am Freitagabend löste sich ein Stück von der Holzbahn, durchdrang Gobbos Körper und verletzte dabei Lunge und Oberschenkel.

Vor Schmerzen geweint

"Lorenzo geht es besser. Er liegt auf der Intensivstation", sagte Gianni Gobbo. "Die Ärzte haben uns gesagt, dass es mindestens zwei Wochen dauern wird." Dann soll er liegend mit dem Krankenwagen nach Hause gebracht werden.

Der Vater berichtete, dass sein Sohn vor Schmerzen geweint habe, als das Holzstück abgeschnitten wurde, das vorn fünfzig und hinten dreißig Zentimeter aus seinem Körper herausgeragt habe.

Vermutlich schlug Gobbo bei seinem Sturz mit einem Pedal unglücklich ein Stück Holz aus der Piste. Lebensgefahr bestehe nicht mehr, hieß es.  © dpa

Bildergalerie starten

Schwimm-WM in Südkorea: Kampf der Fratzenschneider

Dass Sportlern des Öfteren die Gesichtszüge entgleisen, weiß wohl jeder, der schon einmal ein Fußballspiel gesehen hat. Auch bei der Schwimm-WM in Südkorea wird dieser Fakt eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Grimassen gehören zu diesem Event wie das Wasser im Becken. (thp)