Der frühere Trainer von Wladimir Klitschko liegt im Krankenhaus. James Ali Bashir wurde vor einem Kampf beim Wiegen brutal niedergeschlagen.

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

James Ali Bashir, ehemaliger Trainer von Box-Ikone Wladimir Klitschko, ist am Freitagabend brutal attackiert worden.

Bashir bekommt nach Streit Schlag auf den Hinterkopf

Wie mehrere US-Medien berichteten, wurde der US-Amerikaner beim Wiegen im Vorfeld des Kampfes zwischen der Kroatin Ivana Habazin und der Lokalmatadorin Claressa Shields in Flint im US-Bundesstaat Michigan von hinten bewusstlos geschlagen und daraufhin mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Verband WBC sagte den für Samstag angesetzten Kampf ab. "Das WBC verurteilt jegliche Art von Gewalt auf Veranstaltungen, die mit unserem Sport zu tun haben. Besonders nach der grausamen Attacke, die an einem offiziellen Event stattgefunden hat", schrieb das World Boxing Council in einem Statement auf Twitter. Der Verband werde die Untersuchung der Behörden verfolgen.

Verdächtige Person verhaftet

Laut Augenzeugen hatte sich Habazin-Coach Bashir kurz zuvor ein Wortgefecht mit einer unbekannten Person geliefert. Zudem soll die Polizei in Michigan bereits einen Verdächtigen in Gewahrsam genommen haben, wie das Portal TMZ berichtete.

Ob der Kampf zwischen Shields und Habazin auf einen anderen Tag verschoben wird, war noch unklar. (hau/AFP)

Bildergalerie starten

George Foreman ist 70 Jahre alt: Das Leben einer Box-Ikone

George Foreman gehört zu der Generation von Giganten im Schwergewichts-Boxen, für die heimische Boxfans sich in den 70er-Jahren nachts den Wecker stellten. Foreman schlug Joe Frazier, um dann in einem Jahrhundertkampf Muhammad Ali zu unterliegen. 20 Jahre später wurde Foreman der älteste Weltmeister im Schwergewicht - und wehrte den Angriff des jungen Axel Schulz auf seinen Thron ab. Wenn auch mit Mühe und Not und viel Glück.
Teaserbild: © picture alliance / Johann Groder