Ex-Schwimmerin Daniela Samulski ist tot: Ihr Leben in Bildern

Eine der erfolgreichsten deutschen Schwimmerinnen aller Zeiten ist tot: Daniela Samulski erlag im Alter von gerade mal 33 Jahren einem Krebsleiden. Was bleibt sind ihre vielen Erfolge.

Daniela Samulskis Schwimmtalent offenbart sich schon früh. Bereits im Jahr 2000 wird sie Deutsche Meisterin über 50 und 100 Meter Schmetterling.
Als Jugendliche leidet Samulski an Bulimie, verheimlicht das jedoch vor ihren Teamkameradinnen. "Ich konnte das gut vertuschen", gesteht sie 2010 in der "Bild". Innerlich habe es jedoch dunkel ausgesehen.
Mit der deutschen 4x100m-Freistilstaffel rund um Britta Steffen (li.) gewinnt Samulski (re.) bei der WM 2009 in Rom die Silbermedaille.
Britta Steffen und Daniela Samulski fallen sich danach überglücklich in die Arme.
Auch im Einzelwettbewerb ist Samulski in Rom erfolgreich. Über 50 Meter Rücken holt sie Silber.
Im Laufe ihrer Karriere überzeugt Daniela Samulski als vielseitige Schwimmerin in den Disziplinen Schmetterling, Freistil und Rücken - vor allem über die kurzen Distanzen.
Die EM in Budapest 2010 ist der letzte große Wettbewerb von Daniela Samulski. Über 50 Meter Rücken holt sie Silber.
Jenny Mensing, Caroline Ruhnau, Silke Lippok und Daniela Samulski mit der Bronzemdaille nach dem dritten Platz über die 4x100m-Lagen-Staffel ebenfalls in Budapest.
2011 beendet Samulski (hier beim Besuch im ZDF-"Sportstudio") ihre Karriere. Dann bekommt sie die Schock-Diagnose Unterleibskrebs.
Daniela Samulski zieht sich aus der Öffentlichkeit zurück, besiegt den Krebs zunächst. Doch die Krankheit kehrt zurück. Am 24. Mai 2018 erliegt sie ihrem Krebsleiden. Sie hinterlässt einen Mann und zwei kleine Kinder.
Neue Themen
Top Themen