Ein unanständiger Jubel hat entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis eines Ligaspiels im College Football genommen. Trainer Matt Luke entschuldigte sich im Nachhinein für das Verhalten seines Athleten.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Durch eine obszöne Jubelgeste im College Football hat das Team Ole Miss ein greifbares Unentschieden und somit die Verlängerung in einem Ligaspiel gegen den Rivalen der Mississippi State University verpasst.

Nach seinem Touchdown krabbelte Ole Miss-Receiver Elijah Moore auf allen Vieren und imitierte anschließend einen pinkelnden Hund. Der Schiedsrichter wertete dies als unsportliches Verhalten.

Trainer: "So sind wir normalerweise nicht"

Der anschließende Extrapunkt aus 20 Yards (18 Meter) - normalerweise reine Formsache - wurde als Strafe um 15 Yards (14 Meter) nach hinten verschoben. Kicker Luke Logan vergab den Schuss unter erschwerten Bedingungen.

Ole Miss unterlag so mit 20:21 gegen den Rivalen aus dem gleichen Bundesstaat Mississippi. "So sind wir normalerweise nicht. Wir haben uns das ganze Jahr über diszipliniert verhalten", sagte Coach Matt Luke anschließend.

Das Spiel zwischen beiden Mannschaften hat eine besondere Brisanz. Zwischen den beiden Universitäten liegen weniger als 200 Kilometer - im College Football ein Katzensprung.

Beim jährlichen Aufeinandertreffen, dem sogenannten "Egg Bowl", wird sogar ein eigener Wanderpokal verliehen. (dpa/fte)

NFL-Skandal: Spieler schlägt anderen mit Helm

Das hätte übel enden können: American-Football-Profi Myles Garrett von den Cleveland Browns schlug einen Gegenspieler mit dessen Helm. Dabei trifft er ihn am Kopf. Vorschaubild: imago images / Icon SMI​​​​​​​