So krönte sich Charr zum Weltmeister

Kommentare52

Manuel Charr besiegt Alexander Ustinow und ist damit der erste deutsche Boxweltmeister im Schwergewicht seit Max Schmeling. Mit einem deutlichen Punktsieg gewann der Kölner den Titel der WBA. Die besten Momente des Kampfes sehen Sie hier.

Der Kampf findet in Oberhausen statt. Für Charr ist es ein Heimspiel. Der Kölner wird in der Arena mit tosendem Applaus empfangen.
Charr leistet sich mit dem 22 Kilo schweren und zehn Zentimeter größeren Russen Alexander Ustinow einen harten Kampf. In den ersten Runden tut sich Charr schwer und bleibt eher defensiv.
In der dritten Runde wendet sich das Blatt langsam. Charr wird aggressiver, Ustinow kommt immer mehr in die Defensive.
Obwohl auch Charr viele Schläge einstecken muss, liegt er ab der siebten Runde deutlich vorne. Trainer Ulli Wegner, der als Co-Kommentator von Sky am Ring saß und früher Charr betreute wollte das Kampfniveau nicht bewerten: "Nur soviel: Der Russe hatte nichts drauf."
In der achten Runde dann der erste Hammer: Charr setzt einen Treffer, Ustinow geht zu Boden und wird angezählt.
Ab da ist eigentlich alles gelaufen. Ustinow versucht zwar noch einmal zurückzukommen. Doch Charr führt nach Punkten bereits so deutlich, dass ihn eigentlich nur noch ein K.o. aufhalten kann.
Durch seine Flexibilität und Schnelligkeit konnte Charr Ustinow besiegen - und das nur sechseinhalb Monate nach einer Hüftoperation. Dem gebürtigen Libanesen mit deutschem Pass wurden zwei künstliche Hüftgelenke eingesetzt. Seine frühzeitige Rückkehr in den Ring wurde von Ärzten kritisch gesehen. Doch es hat geklappt.
Charr sagte im Anschluss: "Das ist unglaublich. Die Ärzte nennen mich ein medizinisches Wunder, ich hatte den Bewegungsradius eines 80-Jährigen. Diesen Titel widme ich Deutschland. Dieses Land hat mir ein Dach über dem Kopf gegeben und mich aufgebaut. Frau Merkel, wir haben es geschafft, wir sind Weltmeister, das ist mein Geschenk für euch alle!"
Neue Themen
Top Themen