Zwei Tage vor dem WM-Auftaktspiel Spaniens gegen Portugal hat sich der Verband von seinem Nationaltrainer Julen Lopetegui getrennt. Hintergrund sind die Verwerfungen um dessen Wechsel zu Real Madrid. Nun steht auch fest, wer Nachfolger wird.

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

Der bisherige Sportdirektor Fernando Hierro wird die spanische Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland als Trainer betreuen. Das teilte der Verband mit.

Der 50 Jahre alte Ex-Nationalspieler hatte bisher nur den Zweitligisten Real Oviedo trainiert. Der einstige Real-Profi Hierro hat zwischen 1989 und 2002 für La Roja 89 Länderspiele bestritten.

Zuvor hatte sich Spanien überraschend und mit sofortiger Wirkung von seinem Nationaltrainer Julen Lopetegui getrennt. Das teilte Verbandschef Luis Rubiales am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mit.

Schwere Vorwürfe gegen Real


Spanien hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Nationaltrainer Julen Lopetegui getrennt.

Hintergrund ist das Engagment Lopeteguis beim spanischen Top-Klub Real Madrid nach der Weltmeisterschaft in Russland. Der 51-jährige Ex-Torhüter hatte erst kürzlich seinen Vertrag beim spanischen Verband verlängert.

Der Verbandschef erhob schwere Vorwürfe gegen Real. "Wir hatten überhaupt keine Information über das", sagte Rubiales.

Spaniens Spieler haben Entscheidung "akzeptiert"

Erst 50 Minuten nach der Real-Mitteilung hatte der RFEF mit einer dürren Presseerklärung reagiert, in der er die Ausstiegsklausel in Lopeteguis Vertrag bestätigte.

Die Spieler hätten die Entscheidung der sofortigen Trennung "akzeptiert", sagte Rubiales. "Es ist ein harter Schlag, aber wir stehen zusammen, um nach vorne zu schauen." (szu/dpa)

Sie möchten sich bezüglich der Fußball-WM auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere WM-News per WhatsApp: hier geht's zur Anmeldung.

Real Madrid hat einen neuen Trainer: Der spanische Nationalcoach Julen Lopetegui übernimmt nach der WM in Russland den Champions-League-Sieger. Das teilte der Verein am Dienstag mit.