Eklat beim kroatischen WM-Team. Stürmer Nikola Kalinic flog aus dem Kader. Der Grund: Er hatte sich geweigert, gegen Nigeria eingewechselt zu werden.

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

Der WM-Start der Kroaten lief nach Maß, mit dem 2:0 gegen Nigeria sicherte sich das Team von Real-Star Luka Modric die Tabellenführung in der Gruppe D.

Doch zwei Tage später folgt der große Knall: Kroatiens Nationaltrainer Zlatko Dalic hat Stürmer Nikola Kalinic aus dem WM-Kader geworfen. Das bestätigte der Verband am Abend. Zuvor hatten mehrere kroatische Medien übereinstimmend berichtet.

Kalinic soll Einwechslung verweigert haben

Der 30-Jährige vom italienischen Erstligisten AC Florenz hat sich beim Auftaktspiel der Kroaten gegen Nigeria (2:0) am Samstag geweigert, eingewechselt zu werden. "Während des Nigeria-Spiels hat sich Nikola Kalinic warmgelaufen und sollte in der zweiten Halbzeit eingewechselt werden. Er meinte dann, er könne nicht spielen, weil er Rückenprobleme habe", erklärte Nationaltrainer Dalic. Er soll das Quartier in Russland schon verlassen haben und auf dem Heimweg sein.

Da in diesem Fall keine Nachnominierung erlaubt ist, müssen die Kroaten das weitere Turnier mit einem Spieler weniger absolvieren.

Es war nicht das erste Mal, dass der Stürmer nicht eingewechselt werden wollte. "Genauso war es bereits im Freundschaftsspiel gegen Brasilien in England geschehen - und zuletzt auch am Sonntag im Training. Ich habe das stillschweigend hingenommen, und weil ich meine Spieler fit und spielbereit brauche, habe ich meine Entscheidung so getroffen", erklärte Dalic. (ms/dpa)

Sie möchten sich bezüglich der Fußball-WM auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere WM-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.