Am Dienstag steht das spannende WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien an. Das Public Viewing im Biergarten fällt aber leider ins Wasser. Fast überall muss mit Regenschauern gerechnet werden - im Nordosten sogar mit Gewittern.

Zeigte sich das Wetter vergangenes Wochenende noch in weltmeisterlicher Hochform, schalten die Sommertemperaturen diese Woche ein paar Gänge zurück. Mit einer Ausnahme im Nordosten, dort könnte die 30- Grad-Marke noch erreicht werden, muss der Rest Deutschlands laut Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net" mit Dauerregen und 12 bis 13 Grad rechnen.

Durch die schwüle Hitze im Nordosten kann es dort sogar zu Unwettern kommen. Besonders heftig könnten diese im Großraum Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ausfallen. Die Niederschlagsmengen im Südwesten könnten sogar zu Überschwemmungen führen, warnt Jung.

Verregnetes Halbfinale

Am Dienstagabend heißt es Halbfinale bei der WM 2014. Das Public Viewing im Freien bereitet dieses Mal jedoch keine Freude. "In der Mehrheit wird es wohl nass ausfallen. Fast überall gibt es leichten bis mäßigen Regen", so Jung. Im Nordosten erreichen die Temperaturen um 22:00 Uhr noch 19 bis 26 Grad, ansonsten ist es mit 10 bis 15 Grad deutlich kühler.

Ausblick zum Wochenende

Wenn auch diese Woche verregnet ausfällt, dürfen wir uns auf das Wochenende freuen. Der Trend gehe laut Meteorologe Jung wieder Richtung Sommer. Es kann mit 25 bis 31 Grad gerechnet werden. Also beste Aussichten fürs WM-Finale. (frei)