In Gruppe F trifft heute um 18:00 Uhr deutscher Zeit Nigeria auf Argentinien (live in der ARD und bei uns im Ticker). Zeitgleich spielt Bosnien-Herzegowina gegen den Iran (live auf EinsFestival und bei uns im Ticker). Mit den folgenden Fakten sind Sie optimal auf beide Partien vorbereitet.

Wie gut sind die Mannschaften gerade drauf?

Südamerika und Underdogs: Die K.O.-Runde nimmt Form an.

Die Mannschaft Nigerias präsentierte sich im bisherigen Turnierverlauf zweigeteilt. Während die Abwehr sicher steht und noch kein Gegentor zuließ, hakt es im Angriff. Das Auftaktmatch gegen den Iran spielte sich über 90 Minuten fast ausschließlich im Mittelfeld ab und endete dementsprechend 0:0. Beim glücklichen 1:0 gegen Bosnien-Herzegowina waren Torchancen ebenfalls Mangelware.

Obwohl Argentinien die Gruppe F mit sechs Punkten anführt und bereits für das Achtelfinale qualifiziert ist, hat der WM-Mitfavorit noch nicht überzeugt. Das erste Spiel gegen Bosnien-Herzegowina endete 2:1 und gegen den Iran führte erst eine Einzelaktion von Lionel Messi in der Nachspielzeit zum Sieg.

Mit der Überraschung, die viele dem WM-Neuling Bosnien-Herzegowina zugetraut hatten, wurde es nichts. Nach zwei Spielen liegt die Mannschaft mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und hat keine Chance mehr auf das Achtelfinale. Die talentierte Truppe musste bei ihrer ersten WM-Teilnahme Lehrgeld bezahlen. Zu mangelnder Chancenverwertung und Konditionsproblemen gesellte sich auch noch Pech bei Schiedsrichterentscheidungen.

Nach dem langweiligen 0:0 gegen Nigeria traute dem Iran wohl niemand mehr eine Überraschung zu. Doch gegen Argentinien zeigte der Außenseiter einen mutigen Auftritt und hätte mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel ist das Achtelfinale immer noch möglich.

Wer sind die Stars?

Nigerias Star ist Mittelfeldspieler John Obi Mikel. Der 27-Jährige setzte sich beim FC Chelsea in der Premier League durch. Auch wenn er selbst kaum Torgefahr ausstrahlt, ist er die ordnende Hand im Spiel der Afrikaner.

Argentinien hofft auf eine Leistungssteigerung von Superstar Lionel Messi. Bislang glänzte der viermalige Weltfußballer nur in wenigen Situationen. Der schöne Distanzschuss zum Sieg gegen den Iran könnte ein Weckruf gewesen sein.

Bosniens bekanntester Spieler ist Topstürmer Edin Dzeko von Manchester City. Er hatte sich für seine erste WM-Teilnahme deutlich mehr vorgenommen. Bisher gelang ihm noch kein Tor. Bei insgesamt neun Torschüssen wirkte er oft glücklos.

Der Ex-Wolfsburger Ashkan Dejagah ist nicht nur der bekannteste Iraner sondern bislang auch der beste. Gegen Argentinien machte er ein überragendes Spiel, hatte jedoch kein Glück. Ein elfmeterwürdiges Foul an ihm wurde vom Schiedsrichter nicht erkannt und bei seinen Torschüssen scheiterte er entweder am Keeper oder an der Latte.

Historie der Mannschaften gegeneinander

Nigeria spielte bislang vier Mal gegen Argentinien. Die Südamerikaner gewannen drei Spiele. Eine Begegnung endete Unentschieden. Zum letzten Aufeinandertreffen kam es bei der WM 2010. In der Vorrunde siegte Argentinien knapp mit 1:0.

Die Konstellation Bosnien-Herzegowina gegen den Iran gab es drei Mal. Zwei Spiele entschied der Iran für sich. Bei einem Spiel gab es keinen Sieger. Die letzte Begegnung fand 2005 statt. In einem Freundschaftsspiel behielten die Perser mit 2:1 die Oberhand.

Kurioses und Wissenswertes

Vor dem Entscheidungsspiel gegen Argentinien setzen die Nigerianer auf ein ganz besonderes Orakel. Wie die "Sportschau" berichtet, traf Mittelfeldspieler Peter Odemwingie auf der Straße einen brasilianischen Jungen, der ihm ein nigerianisches WM-Märchen prophezeite: "Er hat vorhergesagt, dass wir im Finale gegen Brasilien spielen werden", so Odemwingie.

Der Iran spielt heute Abend nicht nur gegen Bosnien-Herzegowina sondern auch gegen die Statistik. Seit sechs WM-Spielen ist die Mannschaft ohne Sieg und hat noch nie in ihrer Geschichte die K.O-Runde einer Weltmeisterschaft erreicht.