In Gruppe C trifft heute um 22:00 Uhr deutscher Zeit Griechenland auf die Elfenbeinküste (live im ZDF und bei uns im Ticker). Zeitgleich spielt Japan gegen Kolumbien (live auf ZDFinfo und bei uns im Ticker). Mit den folgenden Fakten sind Sie optimal auf beide Partien vorbereitet.

Wie gut sind die Mannschaften gerade drauf?

Künstler, Krieger, Unbekannte: So geht es bei der WM 2014 weiter.

Die Elfenbeinküste spielt bislang ein durchwachsenes Turnier. Gegen Japan überzeugte das Team und gewann verdient mit 2:1. Im zweiten Spiel gegen Kolumbien wirkte die Mannschaft dagegen lustlos und verlor folgerichtig 1:2.

Für die Griechen hätte der WM-Start nicht schlechter laufen können. Sowohl beim 0:3 im Auftaktspiel gegen Kolumbien als auch beim 0:0 gegen Japan war die Offensive praktisch nicht vorhanden. Der Einzug ins Achtelfinale ist nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung möglich.

Bildergalerie starten

Willkommen in "Wayne's World"

Carsten Jancker, Arne Friedrich oder Adolfo Valencia: Diesen Spielern gelang auch nur ein einziges Tor bei Weltmeisterschaften.

Japan war mit großen Vorschusslorbeeren in die WM gestartet. Bisher konnte die Mannschaft diese Erwartungen jedoch noch nicht erfüllen. Der hochgelobte Angriff blieb in den ersten beiden Spielen wirkungslos. Und auch im Mittelfeld war keine Kreativität zu erkennen.

Einzig Kolumbien präsentiert sich in Gruppe C in herausragender Form. Den 3:0-Auftaktsieg gegen Griechenland hielten einige Experten noch für eine Überraschung. Doch spätestens seit dem 2:1 gegen die Elfenbeinküste und dem vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale zählen die Südamerikaner zum Kreis der Geheimfavoriten.

Wer sind die Stars?

Oldie Giorgos Karagounis ist auch als Einwechselspieler ein wichtiger Faktor im Spiel der griechischen Mannschaft. Aus der Bundesliga sind bei Griechenland Sokratis von Borussia Dortmund und der Ex-Leverkusener Theofanis Gekas bekannt.

Der bekannteste Spieler der Elfenbeinküste ist Stürmer Didier Drogba. Doch der mittlerweile 36-Jährige ist außer Form und wurde bisher nur eingewechselt. Mittelfeldstratege Yaya Toure läuft ihm langsam den Rang als Star der Mannschaft ab.

Japans Stars sind der Ex-Dortmunder Shinji Kagawa (jetzt Manchester United) und Keisuke Honda vom AC Mailand. Das kreative Mittelfeld-Duo blieb bisher jedoch weit unter seinen Möglichkeiten.

Bei Kolumbien fällt der Ausfall von Superstar Radamel Falcao dank der Tore von Youngster James Rodriguez kaum ins Gewicht. Wie sein Vorbild spielt der 22-Jährige beim AS Monaco und hat bereits zwei WM-Tore für die "Cafeteros" geschossen.

Historie der Mannschaften gegeneinander

Zwischen den Nationalmannschaften von Griechenland und der Elfenbeinküste gab es bislang noch kein Duell.

Japan und Kolumbien trafen ein Mal aufeinander. Das Spiel beim Confederations Cup 2003 endete 1:0 für Kolumbien.

Kurioses und Wissenswertes

Griechenlands Trainer Fernando Santos bettelt schon vor dem Spiel gegen die Elfenbeinküste um Schützenhilfe von Kolumbien. Mit der Bitte "Lass Japan nicht gewinnen, Kolumbien!" wandte er sich an den bereits qualifizierten Tabellenführer der Gruppe C.

Vielleicht ist eine besondere Anstrengung Kolumbiens aber gar nicht nötig, denn Japan konnte bei Weltmeisterschaften noch nie gegen ein südamerikanisches Team gewinnen. 1998 gab es ein 0:1 gegen Argentinien, 2006 ein 1:4 gegen Brasilien und 2010 ein 0:0 gegen Paraguay.