Erst hat es Mats Hummels erwischt, nun ist auch Thomas Müller krank. Die deutsche Nationalmannschaft scheint von einer Grippewelle heimgesucht zu werden.

"Er hat so ein bisschen Grippe-Symptome", klärte Bundestrainer Joachim Löw nach dem Achtelfinalsieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Algerien auf. Die Rede war nicht von Mats Hummels, von dem man ohnehin wusste, dass er mit Halsschmerzen und Fieber zurück im Hotel geblieben war. Löw sprach von Thomas Müller.

Torjäger kündigt fehlgeschlagene Finte gegen Frankreich wieder an.

Der wichtigste Torjäger der deutschen Mannschaft ist schon der zweite Spieler, den die Grippe erwischt. Angeblich soll er sich bei Mats Hummels angesteckt haben. Es ist beeindruckend, dass Müller dennoch gegen Algerien über 120 Minuten durchgehalten hat.

Schuld an der Grippewelle sind laut Trainer Löw die ständig wechselnden klimatischen Bedingungen. Klimaanlagen, Flugreisen, da kann es schon mal sein, dass sich ein Spieler erkältet und dass es sich so ein bisschen ausbreitet."

Auch Christoph Kramer hat es inzwischen erwischt. Wie Torwarttrainer Andreas Köpke erzählte, liegt der Jungstar mit Schüttelfrost im Bett.

Im DFB-Team wird nun alles dafür getan, die Grippewelle einzudämmen und Müller und Hummels wieder fit zu bekommen. Ein Ausfall der beiden Stützen des DFB-Teams am Freitag gegen Frankreich wäre fatal. Schon gegen Algerien wurde deutlich, wie sehr Hummels der deutschen Mannschaft im Spielaufbau fehlt. Und Müller ist mit seinen bisher vier Toren ohnehin unverzichtbar. (ska)