Nach dem erfolgreichen Auftakt in die WM 2014 der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal läuft das zweite Gruppenspiel gegen Ghana. Wir versorgen Sie mit allen wichtigen Infos zum Spiel in unserem Liveticker!

LIVETICKER DEUTSCHLAND GEGEN GHANA

22:52 Uhr: Aber kein Tor. Es bleibt beim Unentschieden. Müller liegt nach einem Zusammenprall blutüberströmt am Boden. Ein unglaubliches Spiel geht zu Ende.

22:51 Uhr: Letzter Angriff, nochmal Freistoß für Deutschland!

22:49 Uhr: Ghana verdaddelt die große Konterchance mit einer Abseitsstellung. Glück für Deutschland.

22:48 Uhr: Die Nachspielzeit läuft.

22:46 Uhr: Die nächste Chance für Asamoah Gyan. Kilometerfresser Harrison Afful legt auf, aber der Stürmer verzieht knapp. Im Gegenzug vergibt Klose die nächste Gelegenheit. Was für ein Spiel ...

22:44 Uhr: Riesen-Rettungstat von John Mensah gegen den einschussbereiten Thomas Müller. Kein Tor.

22:41 Uhr: Jetzt wird's brasilianisch. "Elastico"-Trick von Asamoah Gyan, Höwedes hüftsteif, Ayew im Abseits.

22:37 Uhr: Aber Ghana steckt nicht auf. Das Spiel wirkt gerade wie ein taktikloses Scheibenschießen. Dem Zuschauer kann es nur recht sein.

22:34 Uhr: Deutschland meldet sich eindrucksvoll zurück ins Spiel. Freistoß Schweinsteiger, knapp drüber. Aber die Freistoßvariante sah mal wieder sehr kreativ aus.

22:32 Uhr: Miroslav Klose zieht mit seinem Treffer mit Ronaldo gleich und teilt sich mit dem Brasilianer nun Platz eins in der Rangliste der ewigen WM-Rekordschützen.

22:28 Uhr: Tooor für Deutschland! Miroslav Klose ist zur Stelle und würgt den Kopfball von Per Mertesacker über die Linie zum Ausgleich.

22:27 Uhr: Schweinsteiger reißt das Spiel gleich an sich und übernimmt die Kontrolle im Mittelfeld. Kopfball Klose, knapp vorbei, aber Ecke.

22:26 Uhr: Für die beiden Stars verlassen Götze und Khedira das Feld.

22:25 Uhr: Ghana spielt wie entfesselt. Draußen machen sich die Routiniers bereit. Schweinsteiger und Klose sollen eingewechselt werden.

22:24 Uhr: Und die nächste Chance für Ghana. Was ist nur mit den Deutschen los?

22:19 Uhr: Tor für Ghana! Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Nach einem Fehler von Philipp Lahm wird Asamoah Gyan freigespielt und lässt Manuel Neuer keine Chance.

22:12 Uhr: Tor für Ghana! Und die kalte Dusche folgt sofort. Andre Ayew gewinnt das Kopfballduell gegen Mustafi und trifft zum Ausgleich.

22:08 Uhr: Tooor für Deutschland! Mario Götze köpft sich nach einer Flanke von Thomas Müller gegen das eigene Knie und bugsiert den Ball ins Tor.

22:07 Uhr: Mustafi nimmt Boatengs Position als Rechtsverteidiger ein. Keine taktische Veränderung in Jogi Löws Mannschaft.

22:01 Uhr: Auswechslung bei Deutschland. Boateng bleibt draußen, Shkodran Mustafi kommt für ihn rein. Damit ist das Bruderduell zur Pause beendet.

21:46 Uhr: Halbzeit in einem ausgeglichenen Spiel. Jetzt müsste eigentlich die Rede aus dem Polen-Spiel bei der WM 2006 her. Ob Jogi Löw, damals Assistent von Jürgen Klinsmann, die noch im Kopf hat?

21:41 Uhr: Wir fühlen uns in der Zeit zurückversetzt. Das Spiel fühlt sich ähnlich an wie die meisten bisherigen zweiten deutschen Gruppenspiele bei Weltmeisterschaften. Mehr Krampf als Kampf. Hoffen wir auf die zweite Halbzeit. Noch vier Minuten in Hälfte eins.

21:37 Uhr: Schöne Kombination der DFB-Elf, schöner Schuss von Götze. Aber kein Problem für Ghanas Torwart Dauda.

21:32 Uhr: Kaum geschrieben, muss Manuel Neuer einen Muntari-Knaller aus 25 Metern entschärfen. Aua, Fingerknöchel ...

21:31 Uhr: Aber auch Ghana bringt nicht wirklich viel zu Stande. Eher bieder wirkt die Appiah-Elf.

21:30 Uhr: Halbe Stunde gespielt, keine Tore und richtig Action ist auch nicht zu sehen. Hat sich Jogi Löws Team etwa vom spanischen WM-Phlegma anstecken lassen?

21:26 Uhr: Der Preis für die Horrorfrisur des Abends geht eindeutig an Ghanas Asamoah Gyan. Seitlich hat sich der Mittelstürmer seine Rückennummer 3 in die Frise rasiert. Ästhetisch geht irgendwie anders.

21:24 Uhr: Insgesamt plätschert das Spiel so vor sich hin. Wie stand es nochmal in dieser Phase gegen Portugal? Ach, erst 1:0, dann kann das ja noch werden.

21:20 Uhr: Chance für Müller! Aber der Torjäger hat laut ARD-Kommentator Gerd Gottlob "seine Beine nicht ganz sortiert bekommen". Ist ja auch schwierig, wenn man eine Spinne ist und gleich acht Stück davon hat ...

21:18 Uhr: Kroos schickt Özil steil, der legt in die Mitte auf Khedira, aber mehr als ein zartes Schüsschen will dem Mittelfeld-Kraftwerk nicht gelingen. Wo ist Deine Power geblieben, Sami?

21:16 Uhr: Die deutschen Fans im Stadion skandieren: "Fifa raus!" Wieso? Weil man ihnen die Fahnen abgenommen hat. Wieso, weiß nur Sepp Blatter.

21:11 Uhr: Erste kleine Chance für die Deutschen. Müller legt per Hacke auf Toni Kroos ab. Der schießt aus 16 Metern. Aber abgeblockt.

21:08 Uhr: Zweites Foul von Sami Khedira. Wird er bei diesem Turnier etwa noch zum Rüpel?

21:06 Uhr: In den ersten Minuten beträgt der deutsche Ballbesitz gefühlt 99 Prozent. Aber Achtung! Nicht in die Pep-Guardiola-Bayern-Falle tappen!

21:03 Uhr: Erstes Foul von Sami Khedira in diesem Spiel. Damit hat der Madrilene in dieser Partie öfter über die Stränge geschlagen als während der gesamten EM 2012.

21:02 Uhr: Im Stadion herrscht eigenartige Ruhe. Hexenkessel kann man die Arena in Fortaleza momentan nicht nennen. Aber wir haben ja noch 88 Minuten Zeit.

21:00 Uhr: Götze und Müller stoßen an. Das Spiel läuft!

20:57 Uhr: Bruderduell, die Erste: Beim Abklatschen nach den Hymnen gibt es nur einen leichten Klaps von Kevin-Prince Boateng für seinen Bruder Jerome.

20:56 Uhr: Die Ghanaer machen das gleich ganz anders. Sie singen einfach nicht oder nur unhörbar bei ihrer Hymne mit.

20:55 Uhr: Da fällt auf: Vor dem nächsten Turnier sollte der DFB seinen Spielern Gesangsunterricht geben. Katzenmusik ist wohltuend gegen die "Künste" von Höwedes und Konsorten.

20:54 Uhr: Als erstes hören die Zuschauer die Hymne Deutschlands.

20:53 Uhr: Angeführt von Schiedsrichter Ricci geht es raus in die Arena.

20:52 Uhr: Die Spieler stehen auf einer Treppe nebeneinander. Jogi Löw sieht dem Geschehen von der obersten Stufe aus konzentriert zu.

20:50 Uhr: Der Gang in den Katakomben des Stadions füllt sich mit Spielern. Gleich geht's raus für die Nationalhymnen.

20:46 Uhr: ARD-Moderator Matthias Opdenhövel beschäftigt sich unterdessen mit Äußerlichkeiten: "Müller hat keine Muskeln. Das ist auch Maradona aufgefallen. Gut. Dafür hat Maradona neue Lippen."

20:44 Uhr: Die aktuellen Wetterdaten aus Fortaleza: 29 Grad und 44 Prozent Luftfeuchtigkeit. Das ist zwar warm, aber nicht so saunamäßig wie befürchtet.

20:39 Uhr: Ein kleiner Gruß kommt aus England: Gary Lineker, hochdekorierter Nationalspieler der "Three Lions" und mittlerweile TV-Moderator, mit einer Spitze gegen das eigene Team: "England ist tatsächlich ausgeschieden, bevor Deutschland zum zweiten Mal gespielt hat? Ein ganz neues Level der Peinlichkeit."

20:35 Uhr: Damit ist auch klar, Philipp Lahm spielt wieder als Abräumer neben Sami Khedira vor der Viererkette. Nachdem Benedikt Höwedes und Jerome Boateng im Auftaktspiel gegen Portugal als Außenverteidiger überzeugen konnten, ist das keine Überraschung. Bitter allerdings für Bastian Schweinsteiger, der sich sicher Hoffnungen auf sein Debüt bei der diesjährigen WM gemacht hat.

20:20 Uhr: Und jetzt ist es offiziell: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft tritt im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Ghana mit der siegreichen Elf aus der Auftaktpartie gegen Portugal an. Bundestrainer Joachim Löw kann in Fortaleza auch Mats Hummels in der Abwehr aufbieten. Der Einsatz des Dortmunder Innenverteidigers war wegen einer schmerzhaften Oberschenkelprellung gefährdet gewesen.

Abwehrchef Per Mertesacker bestreitet sein 100. Länderspiel. In der Offensive setzt Löw wieder auf Mesut Özil, Mario Götze und den beim 4:0 gegen Portugal mit drei Toren glänzenden Münchner Thomas Müller. Bastian Schweinsteiger und Miroslav Klose sitzen wieder als Reservisten auf der Ersatzbank.

19:55 Uhr: Obwohl die offizielle Mannschaftsaufstellung noch nicht bekanntgegeben wurde, berichten mehrere Medien übereinstimmend: Mats Hummels steht in der Startelf! Der Dortmunder Verteidiger war im Auftaktspiel gegen Portugal verletzt ausgewechselt worden.

19:15 Uhr: Der Schalker Kevin-Prince Boateng kehrt im zweiten WM-Gruppenspiel Ghanas gegen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in die Startelf zurück. Das gab Ghanas Nationalverband wenige Stunden vor Beginn der Partie auf seiner Internetseite bekannt. Damit könnte es wie schon bei der WM 2010 zum Duell mit Bruder Jerome kommen, der im Kader der DFB-Auswahl steht.

Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng war bei der unerwarteten Auftakt-Niederlage der Afrikaner gegen die USA von Trainer James Kwesi Appiah erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt worden. Diesmal spielt Boateng anstelle von Jordan Ayew von Beginn an.

Zudem wechselt Appiah der Mitteilung zufolge auf der Torwartposition. Fatau Dauda ersetzt Adam Kwarasey. Für den angeschlagenen Abwehrspieler Daniel Opare spielt Harrison Afful von Beginn an.

19:04 Uhr: Quellen vor Ort in Fortaleza melden, der deutsche Mannschaftsbus sei in Richtung Stadion losgefahren. Langsam aber sicher wird es also ernst für Jogi Löws Team.

18:13 Uhr: Ein kleiner Service für Fußball-Nostalgiker: So lauteten die Aufstellungen von Deutschland und Ghana beim letzten Aufeinandertreffen. Im Vorrundenspiel der WM 2010 liefen in Johannesburg auf: Manuel Neuer – Philipp Lahm, Per Mertesacker, Arne Friedrich, Jerome Boateng (73. Marcell Jansen) – Bastian Schweinsteiger (81. Toni Kroos), Sami Khedira – Thomas Müller (67. Piotr Trochowski), Mesut Özil, Lukas Podolski – Cacau.

Für Ghana spielten: Richard Kingson – John Paintsil, Jonathan Mensah, John Mensah, Hans Sarpei – Anthony Annan – Prince Tagoe (64. Sulley Muntari), Kwadwo Asamoah – Andre Ayew (90.+2' Dominic Adiyiah) – Kevin-Prince Boateng – Asamoah Gyan (82. Matthew Amoah)

Hans Sarpei? Richtig, der Hans Sarpei.

17:55 Uhr: Der Spielort Fortaleza lockt heute mit 29 Grad bei 55 Prozent Luftfeuchtigkeit laut "Google Wetter". Dazu weht ein laues Lüftchen mit rund 20 km/h.

17:29 Uhr: Mourinho outet sich als Lahm-Fan: Er ist einer der größten Fußball-Trainer aller Zeiten. Jose Mourinho hat mit einigen der größten Stars der letzten Jahre zusammengearbeitet. Da wiegt seine Meinung natürlich doppelt und dreifach. Und die hat es in sich. Denn der Trainer des FC Chelsea erklärt in einem Interview mit "Eurosport" seine Bewunderung für einen deutschen Spieler: "Ich liebe Philipp Lahm. Als Außenverteidiger. Ob nun links oder rechts. Er ist so angriffslustig. Seine Pässe sind unfassbar präzise. Immer wieder herausragend sind seine Flügelläufe über links, wenn er dann in die Mitte zieht und selber abschließt. Das ist kaum zu verteidigen."

Auch das deutsche Mittelfeld hat es "The Special One" angetan: "Götze, Özil und Co. kontrollieren das Spiel besonders gut. Weil sie auch technisch so stark sind." In Löws Mannschaft vermisst der Portugiese allerdings einen "Leader", weswegen er noch Probleme für die DFB-Auswahl bei der WM in Brasilien prophezeit.

17:09 Uhr: In Berlin füllt sich langsam die Fanmeile, wie das Video zeigt:

16:50 Uhr: Seinen Platz in den Geschichtsbüchern der Fußball-Weltmeisterschaft hat Sandro Ricci bereits sicher. Als erster Referee in der WM-Historie überhaupt gab der 39-Jährige einen Treffer mit Unterstützung der in Brasilien erstmals eingesetzten Tortechnik. Beim Spiel Frankreich gegen Honduras (3:0) vibrierte die Uhr an Riccis Arm, weshalb er richtigerweise auf Tor entschied.

Heute steht Ricci wieder im Mittelpunkt. Der Südamerikaner leitet die zweite Vorrunden-Partie des DFB-Teams in Fortaleza gegen Ghana. Das Duell der beiden Boateng-Brüder wird auch Ricci in seiner Vorbereitung beachten, gilt der im Hauptberuf beim brasilianischen Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel tätige Unparteiische doch als sehr gewissenhaft.

Die Profis des FC Bayern München in der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw dürften den seit 2011 auf der Liste der FIFA-Spitzenschiedsrichter stehenden Lokalmatador in guter Erinnerung haben. Im vergangenen Jahr leitete der Familienvater das Finale der Club-Weltmeisterschaft in Marrakesch zwischen den Bayern und Raja Casablanca. Die Münchner gewannen damals mit 2:0 - ein Ergebnis, mit dem Kapitän Philipp Lahm & Co. auch an diesem Samstag sehr zufrieden sein würden.

16:35 Uhr: Langsam häufen sich auch die Twitter-Stimmen zum Spiel gegen Ghana. Mario Götze schreibt: "Matchday - looking forward! Come on!" Ghanas Stürmer Asamoah Gyan twittert: "Keep praying and supporting the Black Stars of Ghana." Toni Kroos lässt sich nur ein simples "Matchday!" entlocken. Horst Eckel, Weltmeister von 1954, schreibt: "Ihr Jungs müsst so spielen, dass wir jubeln dürfen! Wünsch euch viel Glück und ein erfolgreiches Spiel!"

16:16 Uhr: Starker Auftakt - und dann? Die deutsche Nationalmannschaft tat sich bei Fußball-Weltmeisterschaften oft genug mit dem zweiten Spiel schwer. Richtig locker war es zuletzt 1990 beim letzten Titelgewinn, als die Vereinigten Arabischen Emirate mit 5:1 bezwungen wurden. Selbst 2006 fiel der Siegtreffer beim WM-Heimspiel gegen Polen erst in letzter Sekunde. So liefen die zweiten Gruppenspiele seit 1990:

15.06.1990 Deutschland - Vereinigte Arabische Emirate 5:1

21.06.1994 Deutschland - Spanien 1:1

21.06.1998 Deutschland - Jugoslawien 2:2

05.06.2002 Deutschland - Irland 1:1

14.06.2006 Deutschland - Polen 1:0

18.06.2010 Deutschland - Serbien 0:1

16:09 Uhr: Ghana im Steckbrief: Noch lassen die Nachrichten aus dem Spielort auf sich warten. Deswegen kurz die wichtigsten Infos zum heutigen Gegner, Ghana:

Bevölkerung: ca. 25,2 Millionen

Fläche: ca. 238 500 qkm

Gründungsjahr des Fußball-Verbands: 1957

FIFA-Beitritt: 1958

CAF-Beitritt: 1958

Verbandspräsident: Kwesi Nyantakyi

FIFA-Weltrangliste: 37. Platz

WM-Teilnahmen: 2014 ist die dritte Teilnahme

Größte WM-Erfolge: 2010 - Viertelfinale

Spitzname des Teams: Black Stars

Ewige WM-Tabelle: 37. Platz

10 Spiele 4 Siege/2 Remis/4 Niederlagen 10:12 Tore

Höchster WM-Sieg: 2:0 gegen Tschechien (17.6.2006/Vorrunde)

Meiste WM-Einsätze: Richard Kingson, John Pantsil je 9 Spiele

Meiste WM-Tore: Asamoah Gyan 4 Tore

Rekordnationalspieler: Richard Kingson 92 Länderspiele

Rekordtorschützen: Edward Acquah, Kwasi Owusu je 40 Tore

15:45 Uhr: Die Mannschaft freut sich laut Co-Trainer Hansi Flick auf das Spiel: "Die Stimmung ist gut, die Spieler sind locker und dennoch voll fokussiert. Sie freuen sich auf Spiel Nummer zwei. Wir wollen gegen Ghana da weitermachen, wo wir gegen Portugal aufgehört haben."

Nach dem Frühstück findet im Hotel das traditionelle Anschwitzen statt. Nach der letzten Kalorienzufuhr beim Mittagessen wird Joachim Löw seine Spieler kurz vor der Anfahrt ins Stadion in einer kurzen Teamsitzung noch einmal auf Ghana einstellen und vor allem auch emotional auf die sportliche Aufgabe einschwören. "Wir müssen nachlegen", forderte der Bundestrainer, der eindringlich warnte: "Wer nachlässt, verliert bei diesem Turnier."

Abgesehen vom Gegner werden die deutschen Spieler auch mit den klimatischen Bedingungen zu kämpfen haben. Manager Oliver Bierhoff hatte schon bei der Ankunft in Fortaleza das Gefühl gehabt, "gegen eine heiße, feuchte Wand gelaufen" zu sein. "Es wird sehr warm werden", bemerkte auch Löws Assistent Flick: "Das muss man akzeptieren und in der Lage sein, auch unter diesen Verhältnissen konzentriert und mit Leidenschaft seine Aufgaben zu erledigen." Gleich nach dem Spiel reist das DFB-Team zurück ins Stammquartier nach Santo André.

14:21 Uhr: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft kann mit einem Sieg gegen Ghana das Ticket für das WM-Achtelfinale buchen - muss aber bis zum frühen Montagmorgen deutscher Zeit warten, um Gewissheit zu haben.

Der Einzug in die K.o.-Runde wäre perfekt bei einem Sieg gegen die Afrikaner, wenn einen Tag später Portugal gegen die USA nicht gewinnt. Die Entscheidung über den Gruppensieg fällt aber in jedem Fall erst im letzten Spiel gegen die USA. Für Portugal könnte schon gegen die USA das Aus kommen. Die Situation in der deutschen Gruppe G:

DEUTSCHLAND (3 Punkte, 4:0 Tore): - steht im Achtelfinale bei einem Sieg gegen Ghana, wenn die USA gegen Portugal unentschieden spielen oder gewinnen.

USA (3 Punkte, 2:1 Tore): - stehen im Achtelfinale bei einem Sieg gegen Portugal, wenn Deutschland gegen Ghana unentschieden spielt oder gewinnt.

Ghana (0 Punkte, 1:2 Tore): - ist ausgeschieden bei einer Niederlage gegen Deutschland, wenn die USA gegen Portugal unentschieden spielen oder gewinnen.

Portugal (0 Punkte, 0:4 Tore): - ist ausgeschieden bei einer Niederlage gegen die USA, wenn Deutschland gegen Ghana unentschieden spielt oder gewinnt.

13:50 Uhr: Auch wenn Ghana das erste Spiel gegen die USA verloren hat, nehmen die deutschen Spieler den zweiten WM-Gegner sehr ernst. "Wir sind nullkommanull überheblich", versicherte Sami Khedira. Der Mittelfeldspieler vom Champions-League-Sieger Real Madrid rechnet vor über 60 000 Zuschauern in der Arena Castelão aber mit einem "schweren Kampf" gegen die Afrikaner. "Den müssen wir annehmen", forderte Khedira.

12:32 Uhr: Feststehen dürfte, dass Per Mertesacker in der Innenverteidigung auflaufen wird. Damit feiert er ein stolzes Jubiläum: Es ist sein 100. Spiel für die Nationalmannschaft.

12:05 Uhr: Gespannt werden vor allem zwei Personalien erwartet: Kann Mats Hummels spielen? Und wird Kevin Prince Boateng gegen Deutschland in der Startelf stehen? Bei Hummels stehen die Chancen gut. Er konnte das Abschlusstraining komplett mit der Mannschaft absolvieren und wirkte danach zuversichtlich, dass der Oberschenkel hält.

Auch Kevin Prince Boateng kann sich berechtigte Hoffnungen machen: Gegen die USA gab seine Einwechslung und die von Mikael Essien der Mannschaft neuen Auftrieb - und anders als Didier Drogba bei der Elfenbeinküste sollte Boateng keine Probleme haben, 90 Minuten durchzuhalten. Besonders gespannt wird dann das Brüderduell erwartet:

12:00 Uhr: Noch neun Stunden bis zum Anpfiff. Wir halten Sie hier mit allen wichtigen News zum Spiel auf dem Laufenden.

(men/mom/dpa)