Es war die peinlichste Szene in einem Spiel, in dem sich Deutschland ohnehin nicht mit Ruhm bekleckert hat. Thomas Müller stürzt bei einem Freistoßtrick. Sein Stolperer wird im Netz mit Spott und Häme überschüttet.

Im Achtelfinalspiel gegen Algerien hat bei der deutschen Nationalmannschaft kaum etwas funktioniert. Auch der bisherige deutsche Überflieger der WM, Thomas Müller, sah viele Male unglücklich aus. Die peinlichste Szene: Bei einem Freistoß in der 88. Minute fällt der Bayern-Spieler beim Anlauf plötzlich hin, rappelt sich wieder auf und springt über den Ball. Der anschließende Schuss von Toni Kroos ist völlig ungefährlich und landet in der algerischen Mauer.

Die internationalen Pressestimmen zum Spiel Deutschland gegen Algerien.

Doch war der Stolperer von Müller Absicht? Sie hätten ein paar Tricks einstudiert, verrieten die Nationalspieler zu Beginn dieser Weltmeisterschaft. Einen davon zeigten sie im ersten Gruppenspiel gegen Portugal. Drei Spieler liefen beim Freistoß über den ruhenden Ball, bevor der Vierte endlich schoss. Auch dieser Versuch war ungefährlich.

Egal, ob gewollt oder nicht: Die Häme ist jedenfalls groß. "Lachnummer" und "Slapstick" schreiben die Medien. "Müller Python's Flying Circus" und "Krabbelgruppe Müller" lacht die Netzgemeinde auf Twitter. "Detlef D! Soost hat angerufen. Er möchte die Choreo mit Thomas Müller noch mal durchgehen", lästert zum Beispiel der User @vassility.

Thomas Müller selbst hat einmal in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" gesagt: "Ich kann keine Tricks". Das hat nun die ganze Welt gesehen. (com)