Die späten Tore der deutschen Nationalmannschaft

Kommentare9

Der späte Siegtreffer von Toni Kroos gegen Schweden hat der deutschen Nationalmannschaft die Tür zum Achtelfinale bei der WM in Russland weit geöffnet. Kroos reiht sich mit seinem sehenswerten Freistoß in eine Reihe von wichtigen späten Toren ein.

In der 95. Minute traf Toni Kroos zum 2:1-Sieg gegen Schweden bei der WM 2018 in Russland. Dank dieses sehenswerten Freistoßes kann die deutsche Nationalmannschaft noch aus eigener Kraft ins Achtelfinale einziehen. Vielleicht war dieser hart umkämpfte Sieg der Türöffner für die kommenden Aufgaben.
Bei der Weltmeisterschaft vor vier Jahren in Brasilien musste die DFB-Elf auch ein kritisches Spiel überstehen. Im Achtelfinale tat sich das Team von Joachim Löw gegen Algerien lange Zeit schwer. Erst in der Verlängerung trafen André Schürrle und Mesut Özil kurz vor Schluss und sicherten so das Weiterkommen.
Philipp Lahm war nicht gerade für seine Torgefährlichkeit bekannt. Im Halbfinale der Europameisterschaft 2008 gegen die Türkei traf der ehemalige Kapitän aber in der 90. Minute zum 3:2-Endstand.
Bei der Heim-WM 2006 spielte Deutschland in der Vorrunde gegen Polen. In der 91. Minute flankte David Odonkor flach in den Strafraum, wo Oliver Neuville den Ball zum 1:0-Sieg ins Tor drückte.
Auch im Achtelfinale der WM 2002 war Oliver Neuville der Matchwinner. In der 88. Minute erzielte der Stürmer das 1:0 gegen Paraguay. Mit zwei weiteren 1:0-Siegen gegen die USA und Gastgeber Südkorea zog Deutschland ins Endspiel ein.
Im Finale der Europameisterschaft 1996 schoss Oliver Bierhoff gegen Tschechien in der 95. Minute das erste Golden Goal der Geschichte. Es ist der bislang letzte EM-Titel der DFB-Elf.